Das Leuchten einer Sommernacht (Ella Simon)

Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (17. Juli 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442485916
ISBN-13: 978-3442485918
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis eBook: 8,99 €

Klappentext:

Lynne lässt Träume wahr werden: Ihre Organisation erfüllt die Herzenswünsche schwerkranker Kinder. Ausgerechnet ein Wunsch entpuppt sich aber für sie selbst als Albtraum, denn plötzlich steht ihre Jugendliebe vor ihr: Reed Rivers war ein rebellischer Teenager, heute ist er ein umschwärmter Rugbystar, ein walisischer Nationalheld. Und er scheint den Tag nicht vergessen zu haben, an dem Lynne ihn sitzen ließ. Zum ersten Mal wünscht Lynne sich selbst etwas – nämlich dass Reed wieder aus ihrem ruhigen Leben verschwindet. Doch da ist auch die Erinnerung an leuchtende Sommernächte und das Gefühl, dass sie sich lange genug gegen die große Liebe gewehrt hat

Kann man an die Vergangenheit anknüpfen?

Lynne ist die neue Leiterin der Wunschagentur „Gute Fee“ und der erste Wunsch, den sie in ihrer neuen Position erfüllen wird, ist ein Zusammentreffen der 9jährigen – an Mukoviszidose erkrankten – Winnie mit ihrem Lieblings-Rugby-Team „Cardiff Greens„

Der Tag fängt jedoch schon äußerst schlecht an – wegen eines Verkehrsrowdys muss Lynne sich in Windeseile einmal komplett umkleiden und auf dem Weg zu ihrem Termin wird sie dann auch noch von der Polizei gestoppt. Trotz aller Widrigkeiten schafft sie es jedoch, rechtzeitig am Trainingscenter zu sein.

Tage die so schlecht anfangen, dass man am besten wieder ins Bett kriechen würde, haben oftmals die Option „schlimmer geht immer“ und so sieht sich Lynne bei der Vorstellung des neuen Kapitäns der Mannschaft Auge in Auge mit Reed Rivers, dem Mann, der ihre Jugendliebe war und den sie seit 12 Jahren nicht mehr gesehen hat. Wenn es nach Reed ginge, würden sie genau dort wieder anknüpfen, wo sie damals aufgehört haben, aber Lynne muss zuerst mit einem Punkt aus ihrer Vergangenheit ins Reine kommen.


Es gibt Bücher, die saugen einen ab der 1. Seite regelrecht in sich auf. „Das Leuchten einer Sommernacht“ gehört definitiv dazu. Wie auch schon der Vorgänger, konnte mich auch dieses Buch von Anfang an begeistern. Es ist nicht zwingend notwendig „Ein Gefühl wie warmer Sommerregen“ zu kennen, jedes Buch kann für sich alleine stehen. Es ist jedoch ein schönes Gefühl, wenn man alte Bekannte wieder trifft. Zwischendurch setzt die Autorin immer mal wieder Rückblenden ein, so dass man an zurückliegende Ereignisse erinnert wird, auch, wenn man das erste Buch vor fast genau 1 Jahr gelesen hat.

Im Mittelpunkt der Geschichte stehen nicht nur Lynne und Reed, die ihre gemeinsame Basis wieder finden müssen, sondern auch die 9jährige Winnie und ihre Mutter Jen, deren Leben durch die schwere Krankheit ihrer Tochter geprägt ist. Beide Handlungen laufen parallel und beide sind gleich stark, es gibt also nicht den klassischen Haupt- und Nebenstrang. Die Personen werden im Laufe der Zeit miteinander verbunden, die Handlungsstränge laufen aber nicht ineinander über.

Wie auch schon im 1. Buch sind die Charaktere glaubwürdig und realistisch angelegt. Ella Simon schafft es, die Personen dem Leser wirklich nahe zu bringen, so dass man mit ihnen fühlt, hofft und bangt. Alle entwickeln sich und durch ihre persönlichen Schicksale müssen sie streckenweise auch schon mal durch ein Tal der Tränen gehen.

Die Handlung wird aus den Perspektiven Reed, Lynne und Jen erzählt, so dass man als Leser wirklich nah an den Gedanken der einzelnen Personen dran ist.

Bei Lynne fragt man sich oft, warum sie in ihrem Beruf so extrem aufgeht – kranken Kindern Wünsche zu erfüllen ist mit Sicherheit kein einfaches Betätigungsfeld. Gibt es in Lynnes Vergangenheit etwas, was sie in dieser Hinsicht so stark geprägt hat?

Reed besitzt heute all das, was man sich von einem Mann wünscht. Er sieht gut aus, kann sowohl witzig als auch ernsthaft sein, verfügt über jede Menge Einfühlungsvermögen, gerade in Bezug auf Winnie, und von seinem früheren ADHS ist nichts mehr zu spüren. Er würde am liebsten genau dort weitermachen, wo Lynne und er vor 12 Jahren aufgehört haben. Aber so einfach ist das leider nicht.

Jen ist alleinerziehend und lebt mit Winnie in einer kleinen Wohnung über dem Pub, in dem sie auch arbeitet. Ihr Mann Jack hat sich auf und davon gemacht, weil er mit der Krankheit seiner Tochter nicht klar gekommen ist. Ihr Chef Oliver ist zwar ein mürrischer Kerl, aber er hat das Herz am rechten Fleck. Als Winnie sich einer schweren OP unterziehen muss ist Oliver immer an Jens Seite und auch sonst hat er sehr viel Verständnis für die Beiden.

Alles in allem bekommt der Leser hier einen rundherum gelungenen Wohlfühlroman vorgelegt, der sich aber auch mit tiefergehenden Themen beschäftigt und mit Sicherheit nicht gleich in Vergessenheit gerät, sobald man das Buch geschlossen hat.

Sparstrumpf-Challenge: Buch mit mehr als 300 Seiten – 2,00 €

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Goldmann-Verlag, Leserunde, Leserunden.de, Liebesroman, Rezension, Roman veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Das Leuchten einer Sommernacht (Ella Simon)

  1. lesenlieben schreibt:

    Wow das klingt ja super. Das Buch werde ich auf meine „Must-Read-Liste“ setzen, danke für den Buchtipp. 🙂

    Liebe Grüße
    Julia

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s