Follow Friday #41

Den Follow Friday gab es früher schon einmal. Sonja von A Bookshelf full of Sunshine hatte die Aktion ins Leben gerufen und irgendwann auch wieder einschlafen lassen.

Yvonne von Ein Anfang und kein Ende hat die Aktion – mit der Erlaubnis von Sonja – nun übernommen. 

Worum geht es?
Yonne erklärt es mit ihren Worten:

Ziel ist es, andere Buchblogs kennen zu lernen, sich mit ihnen zu vernetzen und einfach Spaß zu haben.

Es geht hier nicht ums blinde Follower-Sammeln, sondern darum, sich gegenseitig kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und Spaß zu haben. Dass der Blog dadurch größer wird, passiert dann ganz von selbst und Spaß haben sollt ihr natürlich auch dabei!

Jeden Freitag gibt es eine neue Frage, die es zu beantworten gilt, anschließend dann den Link auf Yvonnes entsprechender Blogseite eintragen und die teilnehmenden Blogs besuchen und kommentieren. So einfach 🙂

Benutzt du Lese -Accessoires wie
Lesezeichen, Leseknochen oder ähnliches?

Ja, ich benutze Lesezeichen.

Ich habe Unmengen an Lesezeichen, die meisten davon habe ich aus den diversen Goodie-Bags, die man auf den Buchmessen bekommt oder es steckt auch mal ein Lesezeichen in einem Rezensionsexemplar drin, welches ich per Post bekomme.

Einen Leseknochen hatte ich mal, den fand meine Hündin irgendwie nicht so toll, deswegen hat sie ihn in seine Bestandteile zerlegt. Damals war ich traurig, weil das ein Geschenk war. Meine Hündin hatte aber Spaß ….

Wenn ich gerade kein Lesezeichen zur Hand habe, stecke ich auch schon mal ein PostIt ins Buch oder einfach einen Notizzettel.

Nachtrag:
Wo ich gerade so bei Tanja stöbere, fällt mir ein, dass ich einen Buch-Ständer habe, den ich ab und zu für mein Tablet nutze. Ich habe ja keinen klassischen eBook-Reader, ich lese mit der App (Tolino/Kindle).

Zu sehen ist das Teil hier auf dem Bild. Eigentlich für Kochbücher gedacht …..

Wie sieht es bei Dir aus?
Benutzt Du Lese-Accessoires?


Wenn Du ebenfalls bei der Aktion mitmachen möchtest, trag Dich auf der Seite von Yvonne ein und dann lesen wir uns nächsten Freitag. 🙂

Veröffentlicht unter Blogger-Aktionen, Follow Friday | 7 Kommentare

Mittendrin Mittwoch #139

Mittendrin Mittwoch

Diese Aktion wurde von elizzy91 von READ BOOKS AND FALL IN LOVE erstellt.

Beim „Mittendrin Mittwoch“ geht es um Zeilen aus dem Buch/den Büchern, in denen man gerade drinnensteckt.


Eine Gruppe von Schülerinnen eines Eliteinternats verschwindet nach einem Wochenendausflug spurlos. Die örtliche Polizei steht vor einem Rätsel, und das Schneetreiben erschwert die Ermittlungen zusätzlich. Tinus Geving, neuer Ermittler beim LKA und schwer traumatisiert durch seinen damaligen Europol-Einsatz, nimmt die Ermittlungen auf und geht zunächst von einem reinen Routinefall aus. Noch ahnt er nicht, dass er schon bald in ein Geflecht aus Macht und Intrigen verwickelt wird, das bis in die höchsten Kreise von Politik und Wirtschaft reicht – und ihn mit seiner eigenen traumatischen Vergangenheit konfrontiert …

Das Ehepaar Pousset bereitete Tobias Stegner und Wiebke Hellmund einen eiskalten Empfang, nicht von Trauer geprägt, sondern von Hochmut. Diese Befragung würde ganz anders werden als die der Eltern von Marie Jannings. Stephanies Vater, Anton Pousset, dreiundfünfzig Jahre alt, wirkte mit seinen Geheimratsecken wie der hugenottische Patrizier, der er war. Er unterließ alle Freundlichkeiten.

Totenstill
Arvid Heubner
Seite 110/320 – Angabe meines Readers


L E S E L A U N E 

Heute Morgen habe ich knapp 1 Stunde im Bett gelesen und bin endlich mal zusammenhängend ein paar Seiten weitergekommen. Die Geschichte entwickelt sich langsam weiter, nachdem es 6 Tote gegeben hat,  und auch der Schreibstil ist deutlich angenehmer geworden. Trotzdem nervt es mich, dass ich in den letzten Tagen immer nur scheibchenweise gelesen habe.

Meine aufgezeichnete Lesezeit besagt, dass ich am 08.01. für 1 Seite ganze 10 Minuten und 1 Sekunde gebraucht habe *lach*, da hab ich wohl direkt geschlafen – aber nach 10 Minuten dann doch noch den Timer ausgestellt.

Ich wünsche Dir/Euch einen schönen Tag. Ab 14.00 Uhr muss ich arbeiten, ich war schon eine schöne Runde mit dem Hund.


An Rezensionen habe ich noch offen:

  • Wie die Stille vor dem Fall – Zweites Buch

Was liest Du gerade und wie sehen deine nächsten Zeilen aus?

Namenzug_Blog


Wenn Du zu diesem Beitrag einen Kommentar hinterlässt, willigst Du widerruflich in die Erhebung und Nutzung Deiner Daten entsprechend der Datenschutzerklärung auf diesem Blog ein.

Veröffentlicht unter Blogger-Aktionen, Rezensionsexemplar, Roman, Was lese ich gerade ? | 13 Kommentare

Wie die Stille vor dem Fall – Erstes Buch

Wenn wir am dringendsten Nähe brauchen, distanzieren wir uns am meisten

Shay Gable, die eigentlich Shannon Sofia heißt, und Landon Harrison besuchen die gleiche Highschool. Die Beiden kennen sich schon seit Jahren. Niemand weiß warum, aber sie hassen sich – sie können sich nicht ausstehen und lassen das den jeweils Anderen auch immer wieder spüren. Im Normalfall gehen sie sich aus dem Weg, sie haben aber teilweise den gleichen Freundeskreis und hin und wieder trifft man dann zwangsläufig aufeinander. So auch in diesem Fall – Shay geht mit ihren Freunden zu einer Party, die unglücklicherweise bei Landon zu Hause stattfindet.

Der engste Freundeskreis von Landon hat sich in sein Zimmer zurückgezogen, um gemütlich einen Joint zu rauchen und da vorher reichlich Alkohol geflossen ist, kommt Reggie auf eine Idee. Alle kennen das Verhältnis zwischen Shay und Landon und so stellt Reggie die Wette auf, dass Landon es nicht schaffen wird, dass Shay sich in ihn verliebt. Dummerweise geht Shay gerade in diesem Moment an der offenen Zimmertüre vorbei und wandelt die Wette ab: Sie wettet, dass Landon es sein wird, der sich zuerst in Shay verliebt und nicht anders herum.

Top, die Wette gilt ………


„Wie die Stille vor dem Fall – Erstes Buch“ ist Teil der Chances-Reihe der Autorin Brittainy C. Cherry. Es gibt noch ein Buch aus der Reihe, „Wie die Ruhe vor dem Sturm“, welches ich jedoch nicht gelesen habe. Aufgrund dessen weiß ich nicht, inwieweit es zu den hier handelnden Protagonisten Erklärungen oder eine Vorgeschichte gibt.

Es handelt sich um ein Buch für junge Erwachsene, Leseempfehlung ab 16 Jahren, und befasst sich mit den Themen Depression, Suizid, sexuelle Gewalt, toxische Beziehung und Drogenmissbrauch, weswegen die Autorin eine Trigger-Warnung eingefügt hat.

Landon leidet schon seit einiger Zeit unter Depressionen. Der Vorteil ist, dass er sich seiner Situation bewusst ist. Er gehört nicht zu den Menschen, die denken, dass mit ihm alles in bester Ordnung ist. Nein, er weiß, dass er eine dunkle Seite hat, die jederzeit die Oberhand gewinnen kann und an vielen Tagen tut sie das auch.

Wenn man meine Klassenkameraden gefragt hätte, was mein Name bedeutete, so hätten sie vermutlich geantwortet: Arschloch. Und das zu Recht. […..] Ich war ein Arschloch, auch wenn ich es gar nicht sein wollte.

(Seite 1)

Sein Elternhaus ist zerrüttet, seine Eltern sind mehr im Ausland als zu Hause und so muss Landon sich, seit dem Selbstmord seines Onkels vor einem Jahr, mehr oder weniger alleine durchschlagen. Auch wenn er nach Außen hin den Großkotz und Aufreißer gibt, merkt man als Leser ziemlich schnell, dass er damit eine Schutzmauer um sich baut, damit ihn niemand verletzen kann. Eigentlich sehnt er sich nach jemandem, der ihn liebt, der ihm Geborgenheit und Wärme gibt und, der ihn so nimmt, wie er ist. Mit 17 Jahren kann man das aber leider noch nicht offen zugeben. Dann geht er diese Wette mit Shay ein und sie schaut ihm problemlos bis auf den Grund seiner Seele…..

Bei Shay ist ebenfalls nicht alles Gold, was glänzt. Auch, wenn sie nach außen hin ein perfektes Elternhaus zu haben scheint, trifft auch bei ihr das Sprichwort „unter jedem Dach ein Ach“ zu. Die Ehe ihrer Eltern ist nicht mehr die Beste, Shays Vater bestreitet den Lebensunterhalt aus dubiosen Geschäften und trotz, dass ihr das alles sehr zu schaffen macht, hat Shay noch genügend Energie, ihre Mutter permanent wieder aufzubauen und anderen Menschen zu helfen. Sie ist ein rundherum freundliches Mädchen und aufgrund dessen überall sehr beliebt. Sie glaubt bei Abschluss der Wette tatsächlich, dass sie Landon dazu bringen kann, sich in sie zu verlieben – allerdings kennt sie die dunklen Ecken seiner Seele zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Was sich zwischen den Beiden dann entwickelt, ist eine bittersüße Liebe. Für den einen Teil ist sie heilend, für den anderen Teil ist sie toxisch und zerstörend.

Ich habe das Buch als eBook gelesen. Die gedruckte Ausgabe umfasst 416 Seiten und die Geschichte wird abwechselnd in der Ich-Form von Shay und Landon erzählt. Die Autorin hat einen sehr ansprechenden Schreibstil, aber auch die Übersetzerin Katja Bendels hat hier einen guten Job gemacht.

Alle Charaktere sind liebevoll gezeichnet und entwickeln sich entsprechend der Geschichte weiter. Shays Großmutter ist ein Charakter, der sich von allen anderen abhebt. Mit Shays Mutter komme ich nicht so ganz klar, ich kann ihr Verhalten nicht nachvollziehen.

Brittainy C. Cherry benutzt eine Ausdrucksweise, die mir sehr gut gefällt, ich habe in diesem Buch sehr viele Passagen markiert, weil sie mir sehr nahe gegangen sind.

„Manchmal schießt man auf Leute, die es nicht verdient haben“

„Das Haus fühlt sich an, als hätte man ihm das Licht genommen.“

Natürlich kann auch mit dieser Geschichte das Rad der Liebesromane nicht neu erfunden werden. Die Autorin hat aber etwas geschafft, was ich tatsächlich seit langer Zeit in einem Buch vermisst habe. Sie konnte mich berühren, sie konnte mich so mitnehmen, dass ich am Ende des Buches geweint habe – und ich gehöre aufgrund meines Alters nicht unbedingt zur Leser-Zielgruppe.

Definitiv war das kurz vor Ende des Jahres noch ein Lese-Highlight für 2020.

Es ist auch nicht hier und jetzt zu Ende, es gibt ein Wiedersehen mit Shay und Landon in einem Zweiten Buch.

Ich bedanke mich bei der Autorin Brittainy C. Cherry, dem LYX-Verlag und NetGalley für die Überlassung des Rezensionsexemplares.

Veröffentlicht unter Allgemein, Jugendbuch, LYX, Netgalley, Rezension, Rezensionsexemplar | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Follow Friday #40

Den Follow Friday gab es früher schon einmal. Sonja von A Bookshelf full of Sunshine hatte die Aktion ins Leben gerufen und irgendwann auch wieder einschlafen lassen.

Yvonne von Ein Anfang und kein Ende hat die Aktion – mit der Erlaubnis von Sonja – nun übernommen. 

Worum geht es?
Yonne erklärt es mit ihren Worten:

Ziel ist es, andere Buchblogs kennen zu lernen, sich mit ihnen zu vernetzen und einfach Spaß zu haben.

Es geht hier nicht ums blinde Follower-Sammeln, sondern darum, sich gegenseitig kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und Spaß zu haben. Dass der Blog dadurch größer wird, passiert dann ganz von selbst und Spaß haben sollt ihr natürlich auch dabei!

Jeden Freitag gibt es eine neue Frage, die es zu beantworten gilt, anschließend dann den Link auf Yvonnes entsprechender Blogseite eintragen und die teilnehmenden Blogs besuchen und kommentieren. So einfach 🙂

Neues Jahr, neue Buch- Challenges!
An welchen nehmt ihr teil oder habt ihr sogar selbst welche aufgestellt?

Zum selbst-aufstellen von Challenges fehlt mir die Kreativität oder das, was ich tun möchte, gibt es schon. 

Ich gehöre jetzt nicht zu den Menschen, die extrem viel lesen, weswegen ich mich schon vor Jahren aus den üblichen Challenges zurückgezogen haben. Wenn man irgendwann merkt, dass andere Challenge-Teilnehmer schon 40 Bücher gelesen haben, während man selbst gerade mal bei Nummer 5 ist oder so ….. ich war da irgendwann sehr frustriert, weil man sich von von Anfang an ausrechnen kann, dass man keine Chance hat. 

Aktuell mache ich an der Mit Büchern um die Welt – meine literarische Weltreise 2021 Challenge und an der Horror- & Thriller-Challenge mit. Das war’s.

Wie sieht es bei Dir aus?
Nimmst Du an Challenges teil?


Wenn Du ebenfalls bei der Aktion mitmachen möchtest, trag Dich auf der Seite von Yvonne ein und dann lesen wir uns nächsten Freitag. 🙂

Veröffentlicht unter Blogger-Aktionen, Follow Friday | 21 Kommentare

Mittendrin Mittwoch #138

Mittendrin Mittwoch

Diese Aktion wurde von elizzy91 von READ BOOKS AND FALL IN LOVE erstellt.

Beim „Mittendrin Mittwoch“ geht es um Zeilen aus dem Buch/den Büchern, in denen man gerade drinnensteckt.


Eine Gruppe von Schülerinnen eines Eliteinternats verschwindet nach einem Wochenendausflug spurlos. Die örtliche Polizei steht vor einem Rätsel, und das Schneetreiben erschwert die Ermittlungen zusätzlich. Tinus Geving, neuer Ermittler beim LKA und schwer traumatisiert durch seinen damaligen Europol-Einsatz, nimmt die Ermittlungen auf und geht zunächst von einem reinen Routinefall aus. Noch ahnt er nicht, dass er schon bald in ein Geflecht aus Macht und Intrigen verwickelt wird, das bis in die höchsten Kreise von Politik und Wirtschaft reicht – und ihn mit seiner eigenen traumatischen Vergangenheit konfrontiert …

Schwärze. Stille. Taubheit. Wärme. Schlaf …
Kälte. Kälte? Kälte, aber kein Schnee. Licht. Gleißendes Licht! Zu hell! Kopfschmerzen. Durst. „…noch mal Glück gehabt.“ Wo ist sie? Wer ist sie? „… ist ihr aktueller Zustand?“ Was ist passiert? „… Umständen entsprechend…“ Hellwach? Müde? Müde. Schlaf. „… Kochsalzlösung…“ Schlaf. Schlaf. Dunkelheit. Wärme. Stille …

Totenstill
Arvid Heubner
Seite 34/320 – Angabe meines Readers


L E S E L A U N E 

Meine Leselaune ist zwar gut, der Wille ist da, aber seit ich wieder arbeite, fehlt mir schon wieder die Zeit zum Lesen. Ich habe bis jetzt 1 Stunde an diesem Buch gelesen aber nur 46 Seiten geschafft. Grundsätzlich ist der Stil gut und es lässt sich flüssig lesen, nur die Einschübe, in denen man den Gedanken eines der vermissten Mädchen folgen kann (siehe oben), sind so abgehackt geschrieben, dass es mich schon fast wütend macht beim Lesen. Ich mag solche fragmentierten Texte nicht.

Ich hab die Textstelle jetzt extra für diese Aktion genommen, ich bin schon ein paar Seiten weiter im Buch.


An Rezensionen habe ich noch offen (und ich weiß gar nicht, warum ich das nicht zu Papier bringe, die Bücher waren richtig gut):

  • Wie die Stille vor dem Fall – Erstes Buch
  • Wie die Stille vor dem Fall – Zweites Buch

Was liest Du gerade und wie sehen deine nächsten Zeilen aus?

Namenzug_Blog


Wenn Du zu diesem Beitrag einen Kommentar hinterlässt, willigst Du widerruflich in die Erhebung und Nutzung Deiner Daten entsprechend der Datenschutzerklärung auf diesem Blog ein.

Veröffentlicht unter Blogger-Aktionen, Rezensionsexemplar, Roman, Was lese ich gerade ? | 5 Kommentare

Die Schweigende (Ellen Sandberg)

Manche Erinnerungen hinterlassen Narben auf der Seele

München, 1956

Die 16jährige Karin tut das, was alle Jugendliche in diesem Alter tun – sie trifft sich mit Freunden, geht am Baggersee schwimmen, entwickelt ihren eigenen Kleidungs- und Schminkstil und ist deswegen ein Dorn im Auge der tugendhaften Nachbarinnen. Jegliche Ermahnungen ihrer alleinerziehenden Mutter, sie möge die beiden Damen doch bitte nicht provozieren, prallen wirkungslos an Karin ab. Sie möchte ihren Spaß haben und ihr Leben genießen. Irgendwie findet sie immer einen Weg, die Verbote ihrer Mutter zu umgehen. Wenn sie auf ihren 11jährigen Bruder Pelle aufpassen soll, besticht sie diesen mit einem Comic-Heft oder anderem, damit er die Klappe hält und sie nicht verrät. Als ihre Mutter für 2 Tage auf einer Weiterbildung ist, lässt Karin einen Freund bei sich übernachten, weil er Angst vor den Prügeln seines Vaters hat. Die beiden Nachbarinnen haben natürlich gesehen, wie Mani am Morgen das Haus verlassen hat und erstatten Anzeige gegen Karins Mutter. Ihr wird zur Last gelegt, sie habe gegen den Paragraphen 180 des Strafgesetzbuches verstoßen und sich der Kuppelei* strafbar gemacht.

Dann geht alles sehr schnell: Das Jugendamt wird eingeschaltet, Karins Mutter wird das Sorgerecht für ihre beiden Kinder Karin und Pelle entzogen, die Beiden werden einem vom Gericht bestimmten Vormund unterstellt und im Erziehungsheim Sankt Marien, einer kirchlichen Einrichtung, untergebracht.

München, 2019

Jens Remy stirbt mit knapp 69 Jahren im Krankenhaus an einem Herzinfarkt. Zufällig ist gerade seine Tochter Imke bei ihm und seine vorletzten Worte gelten seiner Frau Karin. Imke soll ihr sagen, wie sehr er sie geliebt habe und dass sie das große Glück in seinem Leben war. Seine letzten Worte sind an Imke direkt gerichtet: „Such nach Peter“, dann verstirbt er.

Von den 3 Töchtern Geli, Imke und Anne hat Imke den besten Draht zu ihrer Mutter und da Karin seit dem Tod ihres Mannes zu verwahrlosen droht, geht Imke ihr ein wenig mehr als üblich zur Hand. Auf Peter angesprochen und den letzten Willen ihres Vaters, ihn zu suchen bzw. zu finden, reagiert Karin so, wie sie in all den Jahren zuvor reagiert hat, wenn eine ihrer Töchter sie auf ihre eigene Vergangenheit angesprochen hat: Sie verweigert standhaft die Auskunft und lebt nach dem Motto: „Keinen Blick zurück“.

Geli, Imke und Anne fragen sich seit Jahren, warum ihre Mutter so gefühlsarm ist. Sie war noch nie in der Lage, ihre Kinder in den Arm zu nehmen und ihnen mütterliche Wärme und Geborgenheit zu vermitteln. Außerdem hat sie verschiedene Eigenarten, die ihre Kinder nicht verstehen, so kann sie z. B. keine geschlossenen Türen ertragen. Wäre Jens nicht so ein liebevoller Vater gewesen, die 3 Mädels wären in einer emotional kalten Welt aufgewachsen. Warum Jens sie über alles geliebt hat, hat Karin auch nie wirklich verstanden.

Die Suche nach Peter ist nicht einfach, es gibt aus der damaligen Zeit keine Unterlagen mehr und wenn doch, dann könnte nur Karin die Einsichtnahme in die Akten beantragen, was sie aber vehement verweigert. Imke findet trotzdem einen Weg diese Papiere einsehen zu dürfen und während sie nach Peter sucht, findet sie eigentlich ihre Mutter.

Neben dem, dass Imke all die schrecklichen Dinge über die Zeit im Erziehungsheim Sankt Marien ans Tageslicht bringt, droht gleichzeitig ihre Familie auseinanderzufallen, denn seit dem Tod des Vaters werden die Schwestern zu Rivalinnen.

Karin wird seit dem Tod ihres Mannes wieder von Albträumen geplagt ….. findet sie irgendwann doch noch ihren Frieden oder zerbricht sie an der Tatsache, dass Imke die dunklen Seiten ihres Lebens nach oben kehrt?


Ich liebe die Bücher von Ellen Sandberg. Auch in „Die Schweigende“ verarbeitet sie wieder einen Teil der dunklen deutschen Vergangenheit, perfekt verwoben in eine fiktive Geschichte.

Die Charaktere sind so lebensecht beschrieben und die Geschichte so dicht, dass man das Gefühl hat, selbst mittendrin im Geschehen zu sein. Die Beschreibung der Vorkommnisse, die Beschreibung der Schauplätze… man hat das Gefühl alles aus einer versteckten Perspektive zu beobachten – und, was für mich das Wichtigste an einer solchen Geschichte ist – man kann es fast am eigenen Leibe mitfühlen.

Die Geschichte wird auf 2 Zeitebenen erzählt. Auf der einen Seite ist die Geschichte der jungen Karin, die 1956 beginnt, und ihr Leben in einem kirchlichen Erziehungsheim schildert, auf der anderen Seite ist es die Geschichte der Karin, die im Jetzt und Hier des Jahres 2019 lebt, verwoben mit der Geschichte ihrer 3 Töchter Geli, Imke und Anne, die nach dem Tod ihres Vaters ihren Zusammenhalt verlieren. Abwechselnd erzählen die einzelnen Charaktere aus ihrer Sicht.

Eigentlich mag ich von den 3 Schwestern nur Imke wirklich, denn Geli und Anne sind sehr egoistisch und was sie sich gegenseitig und ihrer Mutter antun, das ist echt nicht ohne.

Wie so oft mag ich es lieber, über die Vergangenheit zu lesen – es ist unfassbar, welche Gräueltaten damals im Namen Gottes an Schutzbefohlenen begangen wurden. Auch wenn die Geschichte im großen und ganzen Fiktion ist, bin ich sicher, dass es damals genau so zugegangen ist – nicht nur in diesem kirchlichen Kinderheim, sondern in allen Einrichtungen, in denen Menschen, egal welchen Alters, zu anderen Menschen in einem Abhängigkeitsverhältnis standen.

Manches im Verhalten der 4 Frauen ist vielleicht ein wenig überzogen geschildert, aber für mich macht genau das die Geschichte zu dem, was sie ist.

Das Buch umfasst 544 Seiten, der Schreibstil der Autorin lässt mich an den Seiten kleben, so dass ich am Neujahrstag knapp die Hälfte des Buches zusammenhängend gelesen habe.

Mein Dank geht an die Autorin Ellen Sandberg, das Randomhouse Bloggerportal sowie den Penguin-Verlag, für die freundliche Überlassung des Leseexemplares.

* Anmerkung:
Unter Kuppelei verstand man die Förderung und Tolerierung außerehelichen Geschlechtsverkehrs, was seit 1872 unter Strafe steht. Der Paragraph ist noch heute gültig, wurde jedoch angepasst.

Ellen Sandberg: Der Verrat
Ellen Sandberg: Das Erbe
Ellen Sandberg: Die Vergessenen

Gesamtlesezeit: 7 Stunden, 3 Minuten und 53 Sekunden
Gelesene Seiten pro Stunde: 81
Am meisten gelesene Seiten am Tag: 270 Seiten
Am meisten gelesene Minuten am Tag: 182 Minuten

Mit Büchern um die Welt – meine literarische Weltreise 2021

A) Kontinent: Europa
B) Reise von A – Z: Stuttgart / München
C) Hauptstädte: Stuttgart / München
D) Deutschland

Veröffentlicht unter Allgemein, Penguin Verlag, Randomhouse Bloggerportal, Rezension, Rezensionsexemplar, Spannungsroman | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Mit Büchern um die Welt – meine literarische Weltreise 2021

Bei Favola von „Favolas Lesestoff“ habe ich eine Challenge für 2021 gefunden:

Da wir aktuell wegen Corona viel Zeit zu Hause verbringen und Reisen gar nicht bzw. nur sehr eingeschränkt möglich ist, bereisen wir die Welt mit Hilfe dieser Challenge nun eben literarisch.

Ich werde meine bereisten Ziele in dieser Karte eintragen. Leider kann ich die Karte nicht hier im Blogbeitrag einbetten.

Challenge-Regeln:

Die Challenge startet am 01.01.2021. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Es gelten nur die Orte aus Büchern, die ihr 2021 gelesen habt. Jeder Ort, der von den Charakteren im Buch besucht wird, zählt. Ein Buch kann zur Erfüllung mehrere Mini-Challenges genutzt werden. 

Mini-Challenges:

Diese sind optional und müssen nicht erfüllt werden. Hauptziel ist es, die Karte möglichst gut zu befüllen. Aber damit die Challenge auch etwas Herausforderndes hat, versuche ich noch, diese Zusatzaufgaben zu erfüllen.

A – Bereise jeden Kontinent

Amerika:
Asien
Afrika:
Australien:
Europa: Deutschland

B – Reise von A bis Z: 
Bereise Orte, die mit den Buchstaben des Alphabets beginnen

M – München
S – Stuttgart

C – Lies eine gewisse Anzahl Bücher, die in Hauptstädten spielen (Mein Ziel: 5)

Die Schweigende – München / Stuttgart

D – Bereise eine gewisse Anzahl an Ländern (Mein Ziel: 5)

Deutschland

E – Besuche eine gewisse Anzahl der berühmtesten Landmarken der Welt 
(Mein Ziel: 2)


Möchtest Du ebenfalls bei der Challenge mitmachen? Melde Dich auf Favolas Seite an.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | 3 Kommentare

Saturday sentence #80

Saturday sentence ist eine Aktion, die ich bei Lesefee gefunden habe.

Ein kleines Buchspielchen für alle die teilnehmen möchten:

1. Nimm deine aktuelle Lektüre.
2. Gehe auf Seite 158 und zähle bis Satz 10 und teile uns so mit,
wie dein „saturday sentence“ lautet.


Eine Gruppe von Schülerinnen eines Eliteinternats verschwindet nach einem Wochenendausflug spurlos. Die örtliche Polizei steht vor einem Rätsel, und das Schneetreiben erschwert die Ermittlungen zusätzlich. Tinus Geving, neuer Ermittler beim LKA und schwer traumatisiert durch seinen damaligen Europol-Einsatz, nimmt die Ermittlungen auf und geht zunächst von einem reinen Routinefall aus. Noch ahnt er nicht, dass er schon bald in ein Geflecht aus Macht und Intrigen verwickelt wird, das bis in die höchsten Kreise von Politik und Wirtschaft reicht – und ihn mit seiner eigenen traumatischen Vergangenheit konfrontiert …

Dieser Mann würde sowieso seinen Kopf fordern.

Arvid Heubner
Totenstill
10. Satz Position 158/320 (Angabe auf meinem Reader)


~ L E S E L A U N E ~

Meine Leselaune ist aktuell sehr gut. Ich habe gestern 280 Seiten am Stück gelesen und damit ein Buch auch gleich beendet. Heute komme ich wohl erst abends im Bett zum Lesen, mal schauen, was der Tag noch bringt.

Eine Rezension schreiben muss ich noch zu:

Wie die Stille vor dem Fall – Erstes Buch“ – Brittainy C. Cherry
„Wie die Stille vor dem Fall – Zweites Buch“ – Brittainy C. Cherry
„Die Schweigende“ – Ellen Sandberg

Wie sieht es bei Dir aus?
Wie lautet der 10. Satz auf Seite 158 in Deinem Buch?


Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende!

Namenzug_Blog

Wenn Du zu diesem Beitrag einen Kommentar hinterlässt, willigst Du widerruflich in die Erhebung und Nutzung Deiner Daten entsprechend der Datenschutzerklärung auf diesem Blog ein.

Veröffentlicht unter Blogger-Aktionen, Saturday Sentence, Was lese ich gerade ? | 5 Kommentare

Follow Friday #39

Den Follow Friday gab es früher schon einmal. Sonja von A Bookshelf full of Sunshine hatte die Aktion ins Leben gerufen und irgendwann auch wieder einschlafen lassen.

Yvonne von Ein Anfang und kein Ende hat die Aktion – mit der Erlaubnis von Sonja – nun übernommen. 

Worum geht es?
Yonne erklärt es mit ihren Worten:

Ziel ist es, andere Buchblogs kennen zu lernen, sich mit ihnen zu vernetzen und einfach Spaß zu haben.

Es geht hier nicht ums blinde Follower-Sammeln, sondern darum, sich gegenseitig kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und Spaß zu haben. Dass der Blog dadurch größer wird, passiert dann ganz von selbst und Spaß haben sollt ihr natürlich auch dabei!

Jeden Freitag gibt es eine neue Frage, die es zu beantworten gilt, anschließend dann den Link auf Yvonnes entsprechender Blogseite eintragen und die teilnehmenden Blogs besuchen und kommentieren. So einfach 🙂

Stellt uns euer Buch vor, mit dem ihr das Jahr 2021 beginnt!

Zuerst möchte ich Euch alles Gute für 2021 wünschen und hoffe, dass wir uns hier und auf Euren Blogs noch sehr oft lesen werden!

Nun stelle ich Euch das Buch vor, mit dem ich das Jahr 2021 beginne – ich habe heute Nacht schon damit angefangen, bin aber erst ein paar Seiten weit gekommen. Aus diesem Grund kann ich noch nicht sagen, ob es mir gefällt oder nicht. Ich habe es als Rezensions-Exemplar von „dp – Digital Publishers“ bekommen.

Eine Gruppe von Schülerinnen eines Eliteinternats verschwindet nach einem Wochenendausflug spurlos. Die örtliche Polizei steht vor einem Rätsel, und das Schneetreiben erschwert die Ermittlungen zusätzlich. Tinus Geving, neuer Ermittler beim LKA und schwer traumatisiert durch seinen damaligen Europol-Einsatz, nimmt die Ermittlungen auf und geht zunächst von einem reinen Routinefall aus. Noch ahnt er nicht, dass er schon bald in ein Geflecht aus Macht und Intrigen verwickelt wird, das bis in die höchsten Kreise von Politik und Wirtschaft reicht – und ihn mit seiner eigenen traumatischen Vergangenheit konfrontiert …


Wenn Du ebenfalls bei der Aktion mitmachen möchtest, trag Dich auf der Seite von Yvonne ein und dann lesen wir uns nächsten Freitag. 🙂

Veröffentlicht unter Blogger-Aktionen, Follow Friday | 13 Kommentare

[Buchlotto] Überraschung aus dem SuB – Fazit

Bei Sonja von buchweiser.com gab es von November 2019 bis Dezember 2020 eine Aktion für den SuB-Abbau.

Man hat immer irgendwie ein Buch in der Hand, greift aber selten zu den Büchern, die seit langem im Regal ihr Dasein fristen. Der SuB (Stapel ungelesener Bücher) wird immer größer und größer……

Sonja hatte für die Laufzeit von 14 Monaten 14 Bücher von ihrem SuB in Packpapier/Zeitung eingepackt und mit einer Nummer versehen. Diese Nummer hat sie ebenfalls auf einen Zettel geschrieben und in einen Beutel gesteckt. Jeden Monat zog sie eine Nummer aus dem Beutel und las dann das entsprechende Buch. 

Ich hatte mich dieser Aktion angeschlossen und hier kommt mein Fazit:



Abgebrochen:

November 2019: 1. Sybil Volks – Wintergäste (Roman)
Februar 2020: Karin Slaughter – Bittere Wunden (Thriller)

Gelesen und rezensiert:

Dezember 2019: 13. Christiane Dieckerhoff – Spreewaldtod (Krimi)
Januar 2020: 10. Beatrix Gurian – Stigmata (Jugendbuch)
März 2020: Ursula Poznanski – Blinde Vögel (Thriller)
Mai 2020: 2. Nele Neuhaus – Tiefe Wunden (Krimi)
Juni 2020: Madeleine Reiss – Ich lass Dich nicht los (Roman)
Juli 2020: Marcus Hünnebeck – Im Auge des Mörders (Thriller) 
August 2020: Morton Rhue – Dschihad Online (Roman) 
September 2020: Arno Strobel – Schlusstakt (Jugendthriller)

Die Rezensionen zu den einzelnen Büchern verstecken sich hinter dem blauen Link. 

Noch nicht gelesen:

April 2020: Ute Bareiss – Blauer Tod – noch nicht gelesen
Oktober 2020: Rebecca Maly – Im Tal des Windes (hist. Roman)
November 2020: Petra Hülsmann – Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen (Roman) 
Dezember 2020: Martin Krist – Mädchenwiese (Thriller)

Ich bin nicht unzufrieden mit dem Ergebnis. Ich habe 8 Bücher gelesen und rezensiert, 2 Bücher abgebrochen und 4 Bücher noch nicht gelesen.

Die Verlockungen von neuen Büchern sind irgendwie doch immer größer, als die Bücher, die sich auf dem SuB stapeln. Hier möchte ich definitiv etwas dagegen tun, ich weiß nur leider noch nicht was.

Was unternimmst Du, um Deinen SuB zu verkleinern?
Lass mir gerne einen Kommentar dazu hier.


 

Veröffentlicht unter Allgemein, Blogger-Aktionen, Buch vom SuB, Buch von meinem SuB | Verschlagwortet mit | 16 Kommentare