Follow Friday 100

Ich habe den „Follow Friday“ von Yvonne von Ein Anfang und kein Ende übernommen.

Ziel der Aktion ist es nach wie vor, sich untereinander zu vernetzen und bei der Gelegenheit kann man sich doch auch gleich etwas besser kennenlernen.

Jeden Freitag gibt es eine neue Frage, die Du auf Deinem Blog beantworten kannst – hinterlass mir einen Kommentar und den Link zu Deinem Beitrag, ich besuche Dich auf jeden Fall innerhalb der nachfolgenden Tage, versprochen!

!! Im Übrigen freuen sich sicherlich alle Teilnehmer über einen (Gegen-)Besuch !!

Das ist die Frage für Freitag, den 23.09.2022:

heute gibt es mal wieder etwas privates:
Möchtest Du uns Dein/e Haustier/e vorstellen – so Du denn eines/mehrere hast ?!

Das ist Charly! 🙂

Charly hat am 01.11. Geburtstag und wird dieses Jahr 6 Jahre alt. Er lebt seit 4 Jahren bei und mit mir und unser Zusammenleben ist nicht immer so ganz einfach. Charly ist ein Panik-Hund. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie einen Hund gesehen, der SO ängstlich/panisch ist, wie Charly das ist. Ich habe in 12 Jahren Hundetrainer-Job wirklich sehr viele ängstliche Hunde kennengelernt.

Als wir Charly im Alter von 15 Monaten adoptiert haben, wussten wir aus seinem Tierschutz-Profil, dass es sich um einen ängstlichen Hund handelt – Upsi ….. diese Beschreibung wird seinem Wesen überhaupt nicht gerecht.

Wir zwei raufen uns regelmäßig zusammen, um das Leben vor der Haustüre zu bestehen, manchmal sind unsere Spaziergänge nur 10 Minuten lang, weil irgend ein Geräusch ihn verstört und dann dreht er um und geht wieder nach Hause. Charly ist deswegen zu 99 % seines Lebens an der 5-Meter-Leine und wenn er doch mal rennen darf, dann trägt er einen GPS-Sender am Geschirr, so dass ich ihn im Falle eines Falles orten kann.

Zu Hause und mit mir alleine ist Charly total unbefangen und witzig. Schade, dass er das nicht nach Außen zeigen kann. Aber seine Angst sitzt extrem tief, denn als Hundetrainerin bin ja nicht ganz so unbedarft was Hundepsyche angeht, aber ich habe keine Idee mehr, was ich noch tun könnte, um ihm das Leben zu erleichtern.

Charly ist mein Hundebub und ich hoffe, dass wir noch lange gemeinsam durchs Leben gehen können. Er ist übrigens mein 5. Berner-Sennenhund. Vor ihm gab es da schon Jana, Bruno, Cimberly, Ferdinand und Wendy.

Hast Du auch ein Haustier?

Nun wünsche ich Dir/Euch noch ein wunderschön Wochenende!

Hier kommt die Frage für Freitag, den 30.09.2022 – so kannst Du den Beitrag schon vorbereiten, wenn Du möchtest:

Haben die aktuellen Preissteigerungen auch Einfluss auf Dein Buch-Kaufverhalten?

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | 3 Kommentare

Mittendrin Mittwoch #165

Mittendrin Mittwoch

Diese Aktion wurde von elizzy91 von READ BOOKS AND FALL IN LOVE erstellt.

Beim „Mittendrin Mittwoch“ geht es um Zeilen aus dem Buch/den Büchern, in denen man gerade drinnensteckt.


Als ihre Tochter Louisa nach einem Besuch beim Vater spurlos verschwindet, bricht für die alleinerziehende Nora eine Welt zusammen. Doch während die Polizei fieberhaft nach dem Mädchen sucht, gerät Nora in Bedrängnis. Sie würde alles dafür geben, ihre Tochter zu finden, hat jedoch Angst davor, dass bei der Suche nach Louisa ein wohlgehütetes Geheimnis ans Licht kommt: Niemand darf erfahren, dass das Mädchen gar nicht ihre eigene Tochter ist. Und plötzlich gerät Nora selbst ins Visier der Ermittler …

Ich erinnerte mich daran, dass die Beiden während ihrer Affäre oft gemeinsam wandern gewesen waren, manchmal tagelang, irgendwo abgeschieden vom Rest der Welt. Ich hatte mich damals nicht sonderlich dafür interessiert, aber Kirsten hatte von einer romantischen Hütte in der Wildnis geschwärmt, von der Max‘ Frau nichts wusste und in der sie sich ungestört einander hingeben konnten.

Mutterliebe
Rebecca Russ
64/112 (Hörbuch)


L E S E L A U N E 

Nachdem ich jetzt tagelang keine Zeit für das Buch hatte, bin ich aufs Hörbuch umgestiegen und so bin ich zumindest schon mal in der Hälfte des Buches angekommen. Die ganze Geschichte wird aus der Sicht der „Mutter“ erzählt. Sie weißt es nicht, aber der Leser weiß – aus einem zweiten Erzählstrang – was mit dem Kind passiert ist. Ich bin gespannt auf die Auflösung; aber ein Thriller ist das hier auch nicht wirklich.


Was liest Du gerade und wie sehen Deine nächsten Zeilen aus?


Namenzug_Blog

Wenn Du zu diesem Beitrag einen Kommentar hinterlässt, willigst Du widerruflich in die Erhebung und Nutzung Deiner Daten entsprechend der Datenschutzerklärung auf diesem Blog ein.

Veröffentlicht unter Blogger-Aktionen, Was lese ich gerade ? | Kommentar hinterlassen

Diabetes Typ 2 (Dr. B. Kuklinski, Dr. A. Schemionek)

Ursachen verstehen – erfolgreich behandeln

Seit geraumer Zeit bin ich in eigener Sache auf der Suche nach Antworten. Antworten darauf, warum es mir unmöglich ist mein Gewicht zu verringern. Ich bin nicht rundherum dick, ich habe in erster Linie Bauch. Will sagen – ich leide unter viszeralen Fettansammlungen, der ungesündesten Art von Fettleibigkeit, die es gibt. Dieses Bauchfett weist eine sehr hohe hormonelle Aktivität auf und steht in Zusammenhang mit der Entwicklung einer Insulinresistenz und dem metabolischen Syndrom.

Auf der Suche nach Antworten stoße ich immer wieder auf die Aussagen, dass man a) seinen Blutzucker unter Kontrolle bringen und b) seine Leber entlasten muss. Zu viel Glucose/Insulin im Blut kann zu einem Typ 2 Diabetes werden, eine verfettete Leber kann ebenfalls zu einem Typ 2 Diabetes werden. In der Regel lagert die Leber kein Fett ein, sie wandelt es in Energie um oder gibt es ins Blut – nimmt man jedoch zu viele Kohlehydrate und Fette durch die Nahrung zu sich, speichert die Leber das Fett zwangsläufig ab und es kommt zu einer nicht-alkoholischen Fettleber.

Auf meine Suche nach Lösungen bin ich auf dieses Buch gestoßen: Diabetes Typ 2: Ursachen verstehen – erfolgreich behandeln; Hilfe mit der Mitochondrientherapie. Mit einem Umfang von 104 Seiten ist das Buch schnell gelesen.

Die Autoren erklären die Ursachen der „Zuckerkrankheit“, erläutern wie unsere Zellen normalerweise die Glucose im Blut in Energie umwandeln und was passiert, wenn diese Zellabläufe nicht mehr funktionieren, wie sie es eigentlich sollen. Sie gehen auf die Themen oxidativer und nitrosativer Stress ein und wie antioxidative Vitamine helfen können, unsere körpereigenen Zell-Brennöfen – die Mitochondrien – zu unterstützen. Wir vernachlässigen leider auch gerne unseren Darm, dabei ist die Darmflora so unendlich wichtig für unsere Gesundheit.

Zum Schluss stellen Dr. B. Kuklinski und Dr. A. Schemionek noch ihre 7 Therapiesäulen vor, denen allem anderen voran und unabdingbar eine Ernährungsumstellung steht. Ein sehr umfangreiches Kapitel haben sie dem Thema „Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamin A, D und K“ gewidmet. Außerdem gehen sie auf die Themen Schlafqualität, Stressverringerung und Darmgesundheit ein.

Leider habe ich keinen Hinweis darauf gefunden, welche Zielgruppe von diesem Buch angesprochen werden soll. Die Autoren beginnen mit allgemein verständlichen Erklärungen, steigen dann tiefer in die Materie ein und bedienen sich dann zwangsläufig auch mehr und mehr fachlichen Bezeichnungen, die einen medizinischen Laien wahrscheinlich in Verwirrung stürzen. Ich habe keinen Diabetes (gerade in einem Selbstversuch mittels FreeStyle Libre3 getestet), ich bin „nur“ auf der Suche nach Antworten und ich habe die Aussage des Buches verstanden, wenn ich auch nicht jeden einzelnen Satz verstanden habe.

Meine Mutter jedoch, die an einem Typ 2 Diabetes leidet, und für die diese Informationen von großer Wichtigkeit wären, würde das Buch wahrscheinlich zur Hälfte ungelesen schließen, aufgrund der medizinischen Aufbereitung des Themas. Ich für meinen Teil werde die Nährstoff- und Vitaminempfehlungen auf jeden Fall umsetzen.

Herzlichen Dank den Autoren des Buches, Dr. B. Kuklinski, Dr. A. Schemionek, dem Aurum-Verlag sowie NetGalley für die Zurverfügungstellung des Leseexemplares.

Veröffentlicht unter Allgemein, Aurum-Verlag, eBook, Gesundheit, Rezension, Rezensionsexemplar | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Follow Friday 99

Ich habe den „Follow Friday“ von Yvonne von Ein Anfang und kein Ende übernommen.

Ziel der Aktion ist es nach wie vor, sich untereinander zu vernetzen und bei der Gelegenheit kann man sich doch auch gleich etwas besser kennenlernen.

Jeden Freitag gibt es eine neue Frage, die Du auf Deinem Blog beantworten kannst – hinterlass mir einen Kommentar und den Link zu Deinem Beitrag, ich besuche Dich auf jeden Fall innerhalb der nachfolgenden Tage, versprochen!

!! Im Übrigen freuen sich sicherlich alle Teilnehmer über einen (Gegen-)Besuch !!

Das ist die Frage für Freitag, den 16.09.2022:

Du besuchst jemanden zum 1. Mal.
Im Wohnzimmer gibt es eine große Bücherwand.
Spickerst Du mal, was er/sie so liest oder eher nicht?

Und schon wieder kommt mein Beitrag zu spät. Sorry!!
Ich wurde am Donnerstag gegen Corona geimpft und das hat mich mal eben ruhiggestellt. 😦

In meinem Umfeld gibt es nicht (mehr) sehr viele Leute die Bücher lesen. Wenn ich dann schon mal zu jemandem nach Hause eingeladen werden würde und dort befindet sich eine Bücherwand, dann würde ich höchstwahrscheinlich auch wissen wollen, welche Bücher sich darin verstecken. Sollte sich eine Gelegenheit ergeben, würde ich auch schon mal spickern, was da im Regal steht; vielleicht muss der Gastgeber/die Gastgeberin ja mal zwischendurch aufs Klo. 🙂

Wenn sich gar keine Gelegenheit ergibt, würde ich wahrscheinlich fragen, ob ich mal schauen darf, welche Schätze sich da verbergen.

Wie sieht das bei Dir aus?

Nun wünsche ich Dir/Euch noch ein wunderschön Wochenende!

Hier kommt die Frage für Freitag, den 23.09.2022 – so kannst Du den Beitrag schon vorbereiten, wenn Du möchtest:

heute gibt es mal wieder etwas privates:
Möchtest Du uns Dein/e Haustier/e vorstellen – so Du denn eines/mehrere hast ?!

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Follow Friday 98

Ich habe den „Follow Friday“ von Yvonne von Ein Anfang und kein Ende übernommen.

Ziel der Aktion ist es nach wie vor, sich untereinander zu vernetzen und bei der Gelegenheit kann man sich doch auch gleich etwas besser kennenlernen.

Jeden Freitag gibt es eine neue Frage, die Du auf Deinem Blog beantworten kannst – hinterlass mir einen Kommentar und den Link zu Deinem Beitrag, ich besuche Dich auf jeden Fall innerhalb der nachfolgenden Tage, versprochen!

!! Im Übrigen freuen sich sicherlich alle Teilnehmer über einen (Gegen-)Besuch !!

Das ist die Frage für Freitag, den 09.09.2022:

In 4 Monaten ist das Jahr schon wieder vorbei.
Bist Du bis jetzt zufrieden mit Deinem Lesepensum?

Ich hab gerade mal meine gelesenen Bücher gezählt und ich muss sagen, ich bin echt positiv überrascht. Nicht, dass die Anzahl meiner gelesenen/gehörten Bücher viel wäre, da hatte ich schon bessere Zeiten, aber ich hätte jetzt wirklich drauf gewettet, dass es weniger waren.

Stand heute habe ich 22 Bücher gelesen/gehört, die ich auch rezensiert habe, wobei da auch Fachbücher drunter waren (ADHS, Diabetes Typ 2 etc.)

Stand heute habe ich weitere 8 Bücher gehört/gelesen, die ich noch nicht rezensiert habe, da es sich nicht um Rezensionsexemlare von Verlagen gehandelt hat. Die Rezensionen kommen aber alle noch.

Wenn ich den September jetzt noch nicht mitrechne, dann habe ich in diesem Jahr pro Monat 3,75 Bücher gelesen/gehört. Damit hätte ich jetzt wirklich nicht gerechnet. 🙂

Wie sieht es bei Dir aus?
Bis jetzt zufrieden mit dem Lesepensum für 2022 oder eher nicht?

Nun wünsche ich Dir/Euch noch ein wunderschön Wochenende!

Hier kommt die Frage für Freitag, den 16.09.2022 – so kannst Du den Beitrag schon vorbereiten, wenn Du möchtest:

Du besuchst jemanden zum 1. Mal.
Im Wohnzimmer gibt es eine große Bücherwand.
Spickerst Du mal, was er/sie so liest oder eher nicht?

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | 6 Kommentare

Der Buchhändler (Petra Johann)

Was geschah mit Tessi?

Erik Lange ist neu in der bayerischen Kleinstadt Neukirchen, Ortsteil Schönblick. Gerade erst von Frau und Tochter getrennt, möchte er hier einen neuen Lebensabschnitt beginnen und übernimmt in Neukirchen eine renommierte Buchhandlung. Da seine Eltern ebenfalls eine Buchhandlung besitzen, kennt er sich auf diesem Gebiet bestens aus und fasst schnell Fuß in seinem neuen Laden. Erik ist ein geselliger Mensch, findet schnell Anschluss und wird Mitglied des Volleyballclubs. Als eines morgens die 9jährige Tochter eines seiner neuen Freunde verschwindet, stellt sich für Erik gar nicht die Frage, ob er bei der Suche mithilft oder nicht, er fühlt sich der Familie von Theresa verbunden. Während fast die ganze Einwohnerschaft von Schönblick nach der verschwundenen Tessi sucht, tragen Hauptkommissarin Judith Plattner und ihre Kollegin Pia Meyer die Fakten zum Fall zusammen. Schnell kristallisiert sich heraus, dass der Täter im persönlichen Umfeld des Mädchens zu suchen ist.

Social Media können sowohl Fluch als auch Segen sein und so wird gerade jetzt, als die Einwohner von Schönblick nach einem Schuldigen suchen, ein Detail aus Eriks Vorleben bekannt. Sofort wendet sich das Blatt, aus vorheriger Sympathie wird Misstrauen und „der Neue“ gerät in den Fokus. Natürlich kann es nur Erik sein, der für das Verschwinden der 9jährigen Tessi verantwortlich ist.

Kommt auch die Polizei zu diesem Ergebnis?


Petra Johann ist für mich keine unbekannte Autorin, ich habe jeden ihrer bisher veröffentlichen Kriminalromane gelesen. Mit „Der Buchhändler“ legt sie ihren ersten Thriller vor und ich wurde auch dieses Mal vom Inhalt nicht enttäuscht.

Die Autorin nimmt sich sehr viel Zeit ihre Protagonisten vorzustellen und in die Geschichte einzuführen, allen voran Erik Lange. Ebenso beschreibt sie die Atmosphäre des Kleinstadtlebens, was den Einstieg in die Geschichte durchaus etwas langatmig macht. Wer den Stil von Petra Johann kennt, der weiß aber, dass diese ausführliche Beschreibung nicht ohne Hintergrund geschieht.

Die Geschehnisse werden einerseits aus der Sicht von Erik Lange beschrieben, andererseits von einem neutralen Beobachter. Man erfährt, dass Erik von seiner Frau getrennt ist, die beiden eine Tochter haben und, dass das Verhältnis zu seiner Tochter sowohl gut, aber auch irgendwie kompliziert ist. Den Grund für die Trennung und warum Erik in einer anderen Stadt einen Neuanfang wagt, erfährt man – zuerst einmal – nicht.

Erik hat sich schnell eingelebt, er ist offen, sozialkompetent und hat keinerlei Berührungsängste. So findet er schnell Anschluss, aber natürlich wissen seine neuen Freunde nur das über seine Vergangenheit, was Erik bereit ist zu erzählen. Manche Freundschaften funktionieren aber durchaus auch, wenn man nicht jedes einzelne Detail aus der Vergangenheit des Anderen kennt. Genau während – oder gerade wegen – der Suche nach Tessi wird ein Detail aus Eriks Vergangenheit bekannt und nun schildert Petra Johann sehr eindrücklich, wie schnell und vehement sich eine Gruppe von Menschen auf einmal gegen eine einzelne Person stellen kann. Ohne zu hinterfragen, ob es sich bei diesem Detail um die Wahrheit oder Fake-News handelt, richtet sich nun die komplette negative Energie dieser Dorfgemeinschaft gegen „den Neuen“. Ist der Mob einmal aufgewiegelt, so schreckt er auch vor Selbstjustiz nicht zurück.

Während die Dorfgemeinschaft glaubt den Täter schon zu haben, ermitteln die beiden Polizeibeamtinnen weiter im engsten Umfeld der vermissten Kleinen und irgendwie hat jeder der Bewohner von Neukirchen etwas zu verbergen.

Durch die sehr ausführliche Vorstellung der Charaktere hat man als Leser das Gefühl ein Mitbewohner dieses kleinen Ortsteiles zu sein. Die Beschreibungen der Personen sind sehr real und auch die Gefühle, die sich nach und nach gegen Erik richten, sind fast greifbar. Die beiden Ermittlerinnen sind mir sehr sympathisch. Judith Plattner war wegen eines persönlichen Trauerfalles ein Jahr nicht mehr im Dienst und Pia Meyer entspricht zwar figürlich nicht unbedingt dem Idealbild einer Polizistin, aber das macht sie dadurch wett, dass sie in ihrem Beruf ihre Berufung gefunden hat.

Was mir bei allen Büchern von Petra Johann gefällt ist, dass sie ohne großartige Blutorgien auskommt und den Leser immer mit ausreichend Spannung versorgt. Auch wenn das für mich nicht ein typischer Thriller ist, so hat die Geschichte ihren ganz eigenen Sog entwickelt, der mich immer weiterlesen ließ. Es war irgendwie klar, dass die Auflösung der Geschichte eine andere sein muss und doch hat es mich überrascht, was letztendlich mit Tessi passiert war.

Wenn man sich am Anfang von den Längen nicht abschrecken lässt, bekommt man hier eine wirklich spannende Lektüre.

Ich danke der Autorin Petra Johann, dem Rütten & Loening-Verlag sowie NetGalley für die Überlassung des Leseexemplares.

Veröffentlicht unter Allgemein, Aufbau Digital, Netgalley, Rezension, Rezensionsexemplar, Thriller | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Follow Friday 97

Ich habe den „Follow Friday“ von Yvonne von Ein Anfang und kein Ende übernommen.

Ziel der Aktion ist es nach wie vor, sich untereinander zu vernetzen und bei der Gelegenheit kann man sich doch auch gleich etwas besser kennenlernen.

Jeden Freitag gibt es eine neue Frage, die Du auf Deinem Blog beantworten kannst – hinterlass mir einen Kommentar und den Link zu Deinem Beitrag, ich besuche Dich auf jeden Fall innerhalb der nachfolgenden Tage, versprochen!

!! Im Übrigen freuen sich sicherlich alle Teilnehmer über einen (Gegen-)Besuch !!

Das ist die Frage für Freitag, den 02.09.2022:

Was hältst Du von unserem aktuellen Sommer-Hoch?

Zuerst einmal. Sorry!
Sorry, dass mein Beitrag erst heute kommt und sorry, dass ich Euch für den Beitrag von letzter Woche noch nicht besucht habe, ich komme noch vorbei. Mich überrollt gerade das echte Leben.

Ich finde unser aktuelles Sommer-Hoch toll! Ich genieße es, dass wir mal einen Sommer haben, den man auch so nennen kann. Temperaturen von 35°C machen mir überhaupt nix aus und ich hab schon immer den Gedanken im Hinterkopf, dass ich meine Rentenzeit mal in einem wärmeren Land verbringen werde.

Was mir natürlich nicht gefällt sind die ganzen Begleiterscheinungen, die mit solchen Temperaturen über einen längeren Zeitraum einhergehen. Wir hatten hier schon 2 x geschlossene Tankstellen, weil das Benzin wegen Niedrigwasser nicht über den Rhein geschippert werden kann, die Feuerwehr rückt ständig wegen irgendwelcher Flächenbrände aus und in den Gärten verbrennt alles bzw. die Frucht auf den Feldern bzw. Bäumen wächst nicht, weil es seit Wochen nicht oder nur tröpfchenweise geregnet hat. Dass das unsere Existenz als Mensch gefährdet, gefällt mir natürlich ganz und gar nicht. Die Meteorologen sagen aber, dass wir mit solchen Sommern in Zukunft rechnen müssen.

Der positive Nebeneffekt ist natürlich, dass nicht geheizt werden muss. Wir hatten schon sogenanne Sommer, da ist die ganze Zeit die Heizung gelaufen, weil es nass und kalt war.

In Anbetracht der aktuellen (und weiter steigenden) Heizkosten sollten wir uns dann auch noch einen warmen Herbst wünschen und am besten auch noch einen nicht so kalten Winter. .

Wie geht es Dir mit diesem Sommer-Hoch?

Nun wünsche ich Dir/Euch noch ein wunderschön Wochenende!

Hier kommt die Frage für Freitag, den 09.09.2022 – so kannst Du den Beitrag schon vorbereiten, wenn Du möchtest:

In 4 Monaten ist das Jahr schon wieder vorbei.
Bist Du bis jetzt zufrieden mit Deinem Lesepensum?

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | 7 Kommentare

Follow Friday 96

Ich habe den „Follow Friday“ von Yvonne von Ein Anfang und kein Ende übernommen.

Ziel der Aktion ist es nach wie vor, sich untereinander zu vernetzen und bei der Gelegenheit kann man sich doch auch gleich etwas besser kennenlernen.

Jeden Freitag gibt es eine neue Frage, die Du auf Deinem Blog beantworten kannst – hinterlass mir einen Kommentar und den Link zu Deinem Beitrag, ich besuche Dich auf jeden Fall innerhalb der nachfolgenden Tage, versprochen!

!! Im Übrigen freuen sich sicherlich alle Teilnehmer über einen (Gegen-)Besuch !!

Das ist die Frage für Freitag, den 26.08.2022:

An diesen Büchern/Filmen scheiden sich die Geister: Bist Du Team „Game of Thrones“ oder Team „Fifty Shades of Grey“ – oder beides oder keines? 🙂

Ich bin Team – beides!

Als vor 11 Jahren der 1. Band von Fifty Shades of Grey erschien, hatte ich in einer Buchhandlung mal kurz reingeschnuppert und was ich gelesen hatte, gefiel mir. Also habe ich mir Band 1 gekauft und dann auch die Bände 2 und 3, denn ich fand die Geschichte „mal was anderes“ als das, was es üblicherweise in Mainstream zu lesen gab. Nach wie vor kann ich sagen, dass mir die Bücher sehr gut gefallen haben. Den Film/die Filme habe ich jedoch noch nie geschaut, denn ich möchte nicht das Bild, welches in meinem Kopf beim Lesen entstanden ist, zerstören.

Bei „Game of Thrones“ hat es etwas länger gedauert bis der Funke bei mir gezündet hat. Ich hatte in einem großen Einkaufscenter gesehen, dass es dort gerade alle Bände (Buch 1- 10) zum Sonderpreis gab. Der Klappentext las sich gut und der Preis des Buches war ok, so dass ich Band 1 gekauft habe. Im Hinterkopf den Gedanken, dass ich – wenn mir Band 1 gefallen sollte – die anderen Bände auch alle in diesem Geschäft bekommen würde, denn es waren noch ausreichend Bücher vorhanden. Leider habe ich überhaupt nicht in die Geschichte hineingefunden. Es waren mir zu viele Personen, zu viele Namen, zu viele Tote, so dass ich noch nicht in der Hälfte des Buches absolut den Überblick verloren hatte wer mit wem und warum und weshalb…… also habe ich das Buch enttäuscht zugeklappt und ins Regal gestellt. Es dauerte ein paar Jahre, bis ich mir dann die Serie angeschaut habe. Bei einem Film habe ich zum Namen ein Gesicht und da klappte es dann auch mit dem Überblick über die Personen und ich finde die Serie genial – ok, sehr blutig (und da muss ich auch öfter mal wegschauen), aber trotzdem genial. 🙂

Wie ist es bei Dir? Bist Du Team „Game of Thrones“ oder „Fifty Shades of Grey“ oder beides oder keines?

Nun wünsche ich Dir/Euch noch ein wunderschön Wochenende!

Hier kommt die Frage für Freitag, den 01.09.2022 – so kannst Du den Beitrag schon vorbereiten, wenn Du möchtest:

Heute ist die Frage mal wieder nicht-buchig.:-)
Was hältst Du von unserem aktuellen Sommer-Hoch?



Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

Mittendrin Mittwoch #164

Mittendrin Mittwoch

Diese Aktion wurde von elizzy91 von READ BOOKS AND FALL IN LOVE erstellt.

Beim „Mittendrin Mittwoch“ geht es um Zeilen aus dem Buch/den Büchern, in denen man gerade drinnensteckt.


Als ihre Tochter Louisa nach einem Besuch beim Vater spurlos verschwindet, bricht für die alleinerziehende Nora eine Welt zusammen. Doch während die Polizei fieberhaft nach dem Mädchen sucht, gerät Nora in Bedrängnis. Sie würde alles dafür geben, ihre Tochter zu finden, hat jedoch Angst davor, dass bei der Suche nach Louisa ein wohlgehütetes Geheimnis ans Licht kommt: Niemand darf erfahren, dass das Mädchen gar nicht ihre eigene Tochter ist. Und plötzlich gerät Nora selbst ins Visier der Ermittler …

Ich hatte meiner Tochter die Begegnung mit dem Tod ersparen wollen, doch genau das war mein Fehler. Ich erwartete Matthias ganz in schwarz gekleidet, von der blickdichten Strumpfhose bis zum kratzigen Kragen meines Wollpullovers. Auf wippenden Fußspitzen stand ich am Küchenfenster und blickte die regenverschleierte Straße hinunter. Das Wetter hatte sich den Umständen und meiner Stimmung angepasst. Seit dem frühen Morgengrauen goss es in Strömen. Der ideale Tag für eine Beeerdigung.

Mutterliebe
Rebecca Russ
10/209 (Angabe meines Readers)


L E S E L A U N E 

Das Buch habe ich gerade erst bei NetGalley runtergeladen und das sind die ersten Sätze. Ich hoffe auf einen guten Thriller … schau’n mer mal. 🙂

Im Momnt bin ich irgendwie auf dem Krimi-/Thriller-Tripp. Ich hab schon lange nix anderes mehr gelesen/gehört.


Was liest Du gerade und wie sehen Deine nächsten Zeilen aus?


Namenzug_Blog

Wenn Du zu diesem Beitrag einen Kommentar hinterlässt, willigst Du widerruflich in die Erhebung und Nutzung Deiner Daten entsprechend der Datenschutzerklärung auf diesem Blog ein.

Veröffentlicht unter Blogger-Aktionen, Was lese ich gerade ? | 3 Kommentare

Du entkommst mir nicht (June Malone)

War es Arthur oder Sam?

In einer Beziehung gibt es nichts schlimmeres, als den Partner inflagranti beim Sex mit einer anderen Person zu erwischen – der Super-Gau ist es dann, wenn es sich bei dieser anderen Person auch noch um die beste Freundin handelt. Genau das ist Johanna passiert: Sie hat ihren Freund Tom mit ihrer besten Freundin im Bett erwischt. Johanna zieht sofort ihre Konsequenzen und beendet die Beziehung zu Tom, braucht jedoch auf schnellstem Wege eine eigene Wohnung, da sie in den gemeinsamen vier Wänden nicht bleiben möchte. Als selbständige Grafikdesignerin hat sie nur ein überschaubares Budget, weswegen sie sich keine teure Wohnung leisten kann und gerade auch nicht in der Position ist, sich aussuchen zu können, wo sie wohnen möchte. Notgedrungen mietet sie eine kleine Wohnung im 8. Stock eines Hochhauses.

Diese Wohnung gehört dem stinkreichen Vater von Arthur Landgraf, der wiederum in der 9. Etage ein Loft mit großzügiger Dachterrasse bewohnt. Obwohl Arthur und sein Vater nicht das beste Verhältnis zueinander haben, kann er ihn überreden die Mietwohnung innerhalb von 2 Wochen komplett renovieren zu lassen, da er – nachdem er einen Blick auf Johanna werfen konnte – unbedingt möchte, dass sie die Wohnung bekommt und niemand anderer. Was als einfaches Interesse an ihrer Person beginnt, wechselt schnell zu Besessenheit und Arthur ist sehr erfinderisch, wenn es darum geht, Johanna sehen zu können.

Tom möchte die Beziehung zu Johanna nicht aufgeben, auch wenn sie ihm deutlich signalisiert hat, dass für sie die Sache erledigt ist; obwohl sie ihn noch liebt. Immer und immer wieder versucht er, Johanna zu einem Treffen und einem Gespräch zu bewegen – aber Arthur hat Wind davon bekommen und kann das leider nicht zulassen, da Johanna doch jetzt „ihm gehört“.

Arthur schreckt vor nichts zurück. Er bedient sich aus der großen Kiste der manipulativen Mittel und schreckt auch vor einer Entführung nicht zurück.

Kann Tom Johanna retten oder ist es doch Arthur, der das Spiel gewinnt?


Glücklich ist Johanna mit dieser Wohnung nicht, aber sie hat leider keine andere Wahl, da sie schnellstmöglich bei Tom ausziehen möchte. Die erste Person, die sie in ihrem neuen Zuhause kennenlernt ist Arthur, ihr Obermieter. Johanna weiß nicht, dass sie die Wohnung Arthur zu verdanken hat, weil er Gefallen an ihr findet. Sie weiß auch nicht, dass Arthur in den nächsten Tagen das ein oder andere Zusammentreffen fingieren wird, nur damit er sie sehen kann. Sie weiß ebenfalls nicht, dass Arthur keine Skrupel hat um an sein Ziel zu kommen.

Bei der Beschreibung von Arthur wird (mir) schnell klar, dass es sich um eine Person mit einer MPS (multiple Persönlichkeitsstörung) handelt. Er hat sich aufgrund von Wettschulden mit seinem Vater überworfen, weswegen er in diesem Hochhaus das Loft in der 9. Etage bewohnt. Arthur vereint mehrere Personen in sich; Till (ein Kind), Sam, Mayumi, Gabriel, Noah (auch ein Kind) und Silvia. Je nachdem, welches gerade die aktive Persönlichkeit ist, verhält Arthur sich entsprechend kindisch, draufgängerisch oder auch weiblich. Niemand weiß von seiner Persönlichkeitsstörung, noch nicht einmal sein engster Freund Michael, der Hausmeister in diesem Hochhaus ist. Da ich keine Menschen mit MPS kenne, weiß ich leider nicht zu beurteilen, ob die Zankereien, die sich die multiplen Persönlichkeiten untereinander abhalten, realistisch oder unrealistisch sind. Arthur bedient sich schon auch mal der Vulgärsprache, es passt aber durchaus zu seinem Charakterbild.

Arthur wird als unsympathische Person in die Geschichte eingeführt, er wandelt sich also nicht im Laufe der Zeit von einem Sympathen zu einem Unsympathen, sondern er wird gleich von Anfang an als merkwürdig charakterisiert.

Entweder ist Johanna durch die Trennung von Tom zu sehr traumatisiert oder sie ist tatsächlich so naiv, wie sie dargestellt wird, denn sie findet Arthur zwar etwas merkwürdig, ihre Alarmglocken schlagen aber (leider) nicht an. Auch dann nicht, als er mitten in der Nacht – nur mit einem Bademantel bekleidet – bei ihr klingelt und um Nachtasyl bittet, da er sich aus seiner Wohnung ausgesperrt hat. Sie lässt diesen fremden Menschen in ihre Wohnung und was dann passiert, hätte sie selbst verhindern können.

Tom gibt Johanna Gott sei Dank nicht auf, was den Druck auf Arthur erhöht, denn natürlich möchte er nicht, dass Johanna wieder zu ihrem Ex zurückgeht. Deswegen muss er etwas tiefer in die Trickkiste greifen – was Johanna in Lebensgefahr bringt. Am Ende kommt es zum großen Showdown – hier spielt dann auch noch ein Pferd eine (im wahrsten Sinne des Wortes) tragende Rolle.

Mit einem Umfang von 298 Seiten hatte ich dieses Buch schnell gelesen. Die Autorin June Malone bedient sich eines einfachen Schreibstils der gut und schnell zu lesen ist, manchmal sind mir die Konversationen der Charaktere aber zu flach und keiner der Charaktere war mir wirklich sympathisch. Durch die multiple Persönlichkeit von Arthur kam eine andere Art von Täterbild auf, da hätte es aber durchaus noch mehr Potential gegeben, diese unterschiedlichen Persönlichkeiten mehr einzubinden.

Leider hat mich die Geschichte nicht so gefesselt, wie ich es mir erhofft hatte – und für einen Psychothriller fehlte mir die haarsträubende Spannung. Die Geschichte hat mich unterhalten, wird aber wahrscheinlich nicht nachhaltig in meinem Kopf bleiben.

Ich danke der Autorin June Malone, dem Verlag Edel Elements sowie NetGalley für die Überlassung des Lese-Exemplares.

Mit Anja und Tanja durch die Jahreszeiten: Herbst – 36. wo jemand entführt wird

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , | 3 Kommentare