Kräuter der Provinz (Petra Durst-Benning)

Kräuter der provinz

Taschenbuch: 512 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (14. September 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734100119
ISBN-13: 978-3734100116
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis eBook: 8,99 €

Klappentext:

Eine Prise Glück, ein Löffel Freude und jede Menge Liebe – so schmeckt das echte Leben.

Bürgermeisterin Therese liebt ihre schwäbische Heimat – Wiesen mit sattgelbem Löwenzahn, ein paar sanft geschwungene Hügel und mittendrin Maierhofen. Doch die jungen Leute ziehen weg, und der Dorfplatz wird immer leerer. Als Therese krank wird und das Dorf kurz vor dem Aus steht, raufen sich alle Bewohner zusammen – seien es die drei Greisen, die immer auf der Bank sitzen, der linkische Metzgermeister Edi oder die schüchterne Christine. Und sie haben nur noch ein Ziel: ihre schöne kleine Stadt zu retten und das erste Genießerdorf entstehen zu lassen – einen Ort, an dem der echte Geschmack King ist!

Rezension_flower-4

Frischer Wind für Meierhofen

Meierhofen, ein Dorf im schwäbischen Allgäu, leidet – wie viele andere Dörfer – unter der Landflucht. Die jungen Leute ziehen in die Stadt, weil sie auf dem Dorf keine Arbeit finden. Obwohl Meierhofen wunderbar idyllisch an einem See liegt, scheint es auch nach außen hin keinerlei Attraktivität und Anziehungskraft zu besitzen, denn die Gästebetten im Gasthof „Goldene Rose“ wurden schon eine ganze Weile nicht mehr benutzt.

Therese, Bürgermeisterin von Meierhofen und Besitzerin der „Goldenen Rose“, ist an Krebs erkrankt und bevor sie ins Krankenhaus geht, möchte sie gerne ihr Meierhofen in guten Händen wissen. Als sie abends über die TV-Kanäle zappt, glaubt sie bei einer Preisverleihung eine Frau zu erkennen. Tatsächlich … ihre Cousine Greta, die sie seit Jahren nicht mehr gesehen hat, ist eine erfolgreiche Werbemanagerin geworden.

Mit einer nicht so ganz der Wahrheit entsprechenden Aussage, lockt Therese ihre Cousine Greta nach Meierhofen. Diese soll – während Therese selbst im Krankenhaus ist – mit einer großangelegten Werbekampagne frischen Wind ins Dorf bringen.

Gretas Aufenthalt in Meierhofen bringt nicht nur für das Dorf Veränderungen mit sich.

Mit „Kräuter der Provinz“ hat Petra Durst-Benning den Sektor der historischen Romane verlassen und etwas zeitgenössisches geschrieben. Ihrem Stil, über starke Frauen zu schreiben, ist sie aber auch hier nicht untreu geworden. In Meierhofen herrscht überwiegend Frauenpower.

Therese ist zwar die Initiatorin für die Umkrempelung Meierhofens, aber durch ihre Krankheit und den Krankenhausaufenthalt, tritt sie schon bald ein wenig in den Hintergrund. Der Focus liegt auf ihrer Cousine Greta.

Greta arbeitet für die Frankfurter Werbeagentur Fischli & Partner und steht gerade am Rande zu einem Burnout. Sie ist ausgebrannt, fertig, ideenlos und wenn sie ehrlich zu sich selbst ist, kommt ihr die Einladung nach Meierhofen gerade recht. Sie genießt die Tage, liebt das morgendliche Frühstück, so ganz ohne Zeitdruck, aber bezüglich der von ihr geforderten Werbekampagne, die frischen Wind nach Maierhofen bringen soll, bleibt ihr Hirn leer.

Die zündende Idee kommt ihr in Verbindung mit den regionalen Produkten, die liebevoll von einigen Frauen hergestellt werden. Nachdem auf der Bürgerversammlung alle Meierhofener in das vorgestellte Projekt eingewilligt haben, entsteht etwas ganz wunderbares, bei dem alle Dorfbewohner Hand in Hand arbeiten. Einige Einwohner besitzen Fähigkeiten, die ihnen niemand zugetraut hätte und viele wachsen in der Gemeinschaft über sich hinaus. Einzig Christines Ehemann wird von der Euphorie nicht mitgerissen und strebt in eine andere Richtung.

In Meierhofen wird gehämmert, gebohrt, geschraubt und neben der neuen Präsenz entsteht auch die eine oder andere Liebschaft.

Im richtigen Leben würde so ein Dorf-Gemeinschaftsprojekt ganz sicher die ein oder andere Streiterei hervorrufen. Nicht so in Meierhofen.

Den Schreibstil von Petra Durst-Benning mag ich sehr, auch ihre Art über starke Frauen zu schreiben. Hier wird dem Leser vermittelt, dass vieles möglich ist, wenn man es nur möchte und – ganz wichtig – auch in Angriff nimmt. Alle Charaktere im Buch machen eine realistische Entwicklung durch und auch die Schauplätze werden so beschrieben, dass man das kleine verschlafene Örtchen Meierhofen vor dem inneren Auge sehen kann.

„Kräuter der Provinz“ ist ein schönes, und kurzweiliges Buch, mit dem man wunderbar ein paar Stunden dem Alltag entfliehen kann. Im Anhang des Buches finden sich ein paar Rezepte, mit denen man sich auch noch nach Beendigung der Lektüre genüsslich nach Meierhofen zurückversetzen kann.

4_verkleinert Berner

Challenges_flower

Stadt-Land-Challenge: Durst-Benning, Petra / Kräuter der Provinz / Greta / Deutschland

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Frauenroman abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Kräuter der Provinz (Petra Durst-Benning)

  1. seestern12 schreibt:

    Ich mag den Schreibstil der Autorin und es soll ja noch eine Fortsetzung geben.

    Gefällt mir

  2. elizzy91 schreibt:

    Eine wundervolle Rezension!
    Ich mag Bücher mit Frauenpower! 😀

    Wünsche dir eine tolle Woche ♥

    Gefällt mir

  3. JanaBabsi schreibt:

    @Seestern12
    Ich hatte gerade eine Leserunde mit ihr.

    Gefällt mir

  4. Pingback: Das Weihnachtsdorf (Petra Durst-Benning) | Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s