Mittendrin Mittwoch #148

Mittendrin Mittwoch

Diese Aktion wurde von elizzy91 von READ BOOKS AND FALL IN LOVE erstellt.

Beim „Mittendrin Mittwoch“ geht es um Zeilen aus dem Buch/den Büchern, in denen man gerade drinnensteckt.


Hamburg, 1903: Gerda und Oscar ist mit Leukoplast ein echter Bestseller gelungen. Während Oscar sein gemeinnütziges Engagement verstärkt und damit bei den Hamburger Kaufleuten aneckt, veranstaltet Gerda in ihrer Villa in Eimsbüttel erfolgreiche Kunstsalons. Die Künstlerin Irma steht vor ihrem internationalen Durchbruch, und Antonia hat ihr Glück in der Liebe gefunden. Doch dann soll sie sich nach einem Schicksalsschlag plötzlich um die kleine Tochter ihrer Freundin kümmern. Sie ahnt nicht, welch schwieriger Kampf um das Kind ihr bevorsteht. Zugleich unterstützen die drei Frauen Oscar bei der Entwicklung einer neuartigen Creme, die die Welt der Kosmetik revolutionieren soll – denn auch die Konkurrenz ist dieser Idee auf der Spur.

Ihre Gedanken wanderten zu Toni und der kleinen Ellma. Toni war im Grunde das glatte Gegenteil ihrer ständig klagenden Mutter. Wenn das Leben ihr einen dicken Knüppel vor die Füße warf, versetzte Toni ihm einen Tritt. Und wie sie sich über Kleinigkeiten freuen konnte. Obwohl sie niemals so teure Kleider tragen, nie so großzügig wohnen und nur so zum Vergnügen durch die Welt reisen würde, war sie so viel glücklicher als Irmas Mutter. Es musste wie gesponnener Zucker und heißer Kakao sein, von Toni großgezogen zu werden, so köstlich und wohlig.

Die Frauen vom Jungfernstieg (2) – Antonias Hoffnung
Lena Johannson
131/354 (Angabe meines Readers)


Nachdem Jennifer Nowak bei einem Unfall ihren Verlobten verloren hat und seitdem durch Brandnarben entstellt ist, nimmt das Schicksal nun eine unerwartete Wendung. Sie erbt ein altes Haus auf den Klippen im abgelegenen Fischerdorf Pennack in Cornwall. Obwohl sie sich auf Anhieb wohl fühlt, versucht ein Unbekannter sie mit allen Mitteln zu vertreiben. Und bald entdeckt sie, dass das Haus und der verwilderte Garten ein schreckliches Geheimnis bergen. Während sie sich zusammen mit dem Außenseiter Travis Sayer auf die Suche nach Antworten macht, kommen sie einem gefährlichen Mörder immer näher. Doch auch Travis hat ein Geheimnis und bald weiß Jennifer nicht mehr, wem sie noch trauen kann. Als ein Sturm heraufzieht, gerät sie in tödliche Gefahr …

Nach fünf Jahren und zwölf Tagen öffneten sich die Tore der Haftanstalt in Exeter für Travis. O’Sullivan erwartete ihn mit einem spitzbübischen Grinsen. Travis umarmte den kleinen Anwalt spontan. In den vergangenen Monaten hatte sich eine leise Freundschaft zwischen ihnen entwickelt. „Ich weiß nicht, wie ich Ihnen danken soll“, sagte er. „Ich bin es, der zu danken hat“, antwortete O’Sullivan. „Das war ein Freispruch erster Klasse. Ganz wie erwartet, hat ihr Fall für mächtigen Wirbel in der Presse gesorgt. Das Telefon in meiner Kanzlei steht nicht mehr still. Ich musste eine Anwaltsgehilfin einstellen.“

Sturmtod
Volker Dützer
48/338 (Angabe auf meinem Reader)


L E S E L A U N E 

Da bei uns aktuell wieder Schulferien sind, muss ich diese Woche ganztags arbeiten, da bleibt nicht viel Zeit zum Lesen. Das geht aber auch wieder vorbei. 🙂

An Rezensionen habe ich noch offen:

  • Der Traum von Freiheit (Fenja Lüders)
  • Nichts als Staub (Alexander Hartung)
  • Die Frauen vom Jungfernstieg (1) (Lena Johannson)
  • Sharing (Arno Strobel)

Was liest Du gerade und wie sehen deine nächsten Zeilen aus?

Namenzug_Blog

Wenn Du zu diesem Beitrag einen Kommentar hinterlässt, willigst Du widerruflich in die Erhebung und Nutzung Deiner Daten entsprechend der Datenschutzerklärung auf diesem Blog ein.

Dieser Beitrag wurde unter Aufbau-Verlag, Blogger-Aktionen, dp DIGITAL PUBLISHERS, Familiengeschichte, Familiensaga, Krimi, Kriminalroman, Netgalley, Was lese ich gerade ? abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Mittendrin Mittwoch #148

  1. Rina schreibt:

    Ach ja – da sind viele in Urlaub? Deswegen ganztags.
    Da bleibt wirklich nicht viel Zeit…ich hab die Woche Urlaub und hoffe bisschen mehr zu lesen. Aber eine Woche ist auch nicht viel. Vier Tage (Wochenende incl) gingen schon an den Besuch der Schwiegermutter verloren…
    Aber heute morgen konnte ich schön ein dünnes Büchlein beenden und dann mal sehen wo ich weiter lese.

    LG

    Gefällt 1 Person

    • Babsi schreibt:

      Ich habe ja normalerweise montags und mittwochs vormittags frei – da meine Rezeptions-Kollegin der Physio-Praxis Ferien hat, übernehme ich deren Vormittage. An den anderen 3 Tagen gehe ich ja eh schon ganztags arbeiten (1/2 Praxis – 1/2 Rechtsanwaltskanzlei). Hier ist gerade zur Mittagszeit gar nix los, deswegen schaue ich mal eben auf dem Blog vorbei. 😉

      An einer Woche ist echt nix mehr dran. Ich finde es erschreckend, dass wir schon den 13.10. haben – gleich ist das Jahr zu Ende.

      Gefällt mir

      • Rina schreibt:

        Ah ja – so in etwa hab ich mir das gedacht.

        Eine Woche – wirklich…es ist schon Mittwoch und der ist schon 3/4 rum und dann…
        Und ja – schon der 13.10 – das fühlt sich an, als wäre der Monat schon rum…

        Gefällt mir

Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.