Follow Friday #51

Den Follow Friday gab es früher schon einmal. Sonja von A Bookshelf full of Sunshine hatte die Aktion ins Leben gerufen und irgendwann auch wieder einschlafen lassen.

Yvonne von Ein Anfang und kein Ende hat die Aktion – mit der Erlaubnis von Sonja – nun übernommen. 

Worum geht es?
Yonne erklärt es mit ihren Worten:

Ziel ist es, andere Buchblogs kennen zu lernen, sich mit ihnen zu vernetzen und einfach Spaß zu haben.

Es geht hier nicht ums blinde Follower-Sammeln, sondern darum, sich gegenseitig kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und Spaß zu haben. Dass der Blog dadurch größer wird, passiert dann ganz von selbst und Spaß haben sollt ihr natürlich auch dabei!

Jeden Freitag gibt es eine neue Frage, die es zu beantworten gilt, anschließend dann den Link auf Yvonnes entsprechender Blogseite eintragen und die teilnehmenden Blogs besuchen und kommentieren. So einfach 🙂

Rezensionen – wie lang braucht ihr fürs Schreiben und wie leicht oder schwer fällt es euch?

Es gibt Bücher, da fällt es mir total leicht eine Rezension zu schreiben und bei anderen Büchern brauche ich erst mal ein paar Tage, bis ich das Gelesene überhaupt in Worte fassen kann.

Ich brauche für eine Rezension Zeit – manchmal 1 bis 2 Stunden, manchmal sitze ich 3 Tage dran (nicht durchgängig, sondern immer mal wieder), wenn ich nicht weiß, wie ich etwas in Worte fassen soll. Oftmals handelt es sich dann um ein Buch, das nicht so ganz klar in seiner Bewertung ist.

Manchmal weiß ich nach einer Geschichte nicht, was ich davon halten soll. In dem Fall lese ich dann gerne die Rezensionen von anderen Leuten um herauszufinden, was diese gestört hat oder was sie gut fanden, um dann zu vergleichen, ob mich das auch gestört hat oder ob das für mich nichtig war. Manchmal passiert es mir aber auch, dass ich gar nicht weiß, was genau mich gestört hat und das finde ich dann auch manchmal in einer anderen Rezension und bevor ich dann meine Rezension schreibe, denke ich erst mal darüber nach, ob der Kritikpunkt wirklich so schlecht oder doch eher zu vernachlässigen ist.

Gerade wenn es um Kritik in einer Rezension geht, brauche ich sehr viel länger als bei einem Buch, das mich von vorne bis hinten begeistert hat. Ich möchte gerne sagen, was mich gestört hat, möchte diese Aussage aber auch in einer netten Kritik verpacken, denn der Autor hat sich – egal wie gut oder schlecht die Geschichte ist – die Zeit genommen, dieses Buch zu schreiben und in der Regel hängt sein Herzblut darin ….. und nett verpackte Kritik ist zwar auch Kritik, aber wenn sie konstruktiv ist, kann der Autor ja vielleicht daraus etwas mitnehmen für seine neuen Zukunftsprojekte.

Ich weiß nicht, ob Yvonne von Ein Anfang und kein Ende gerade eine neue Abkürzung kreiert hat – aber mein SoR (Stapel offener Rezensionen) liegt aktuell bei NULL.

Wie sieht es bei Dir aus?
Gehen Dir Rezensionen leicht von der Hand?


Wenn Du ebenfalls bei der Aktion mitmachen möchtest, trag Dich auf der Seite von Yvonne ein und dann lesen wir uns nächsten Freitag. 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Blogger-Aktionen, Follow Friday veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Follow Friday #51

  1. Rina schreibt:

    Ja, das hast du gut geschrieben. Bei reziexemplare bin ich auch wesentlich genauer, und versuche nicht zu kritisch zu sein wenn es mir nicht so gut gefällt.

    Aber es gibt auch Bücher, die mich richtig Ärgern, dann schreib ich das auch. Kommt aber zum Glück nicht so oft vor.

    Schöne Ostern🐰🐰

    Gefällt 1 Person

    • Babsi schreibt:

      Ín der Regel weiß man ja auch, was einem gefällt oder nicht, und man nimmt nur die Rezi-Exemplare an, die einem wahrscheinlich auch gefallen werden. Wenn es dann nicht so ist, kann man das ja nett verpacken. Wenn ich schon davon ausgehe, dass mir ein Buch nicht gefallen wird, nehme ich es gar nicht an bzw. fordere es nicht an.

      Gefällt 1 Person

  2. Rosemarie Lerchenmüller schreibt:

    Ich bin eigentlich schnell beim Rezensionen schreiben. Bei mir muss die auch möglichst zeitnah, also am besten gleich, geschrieben werden. Wobei es durchaus auch mal vorkommen kann, dass ich wegen Zeitmangel bis zum nächsten Tag warten muss oder auch bis zum übernächsten.
    LG
    Rosemarie

    Gefällt 1 Person

    • Babsi schreibt:

      Ich würde sie auch gerne immer gleich schreiben, aber manchmal sperrt sich etwas in mir, dann muss ich ein paar Tage warten. Normalerweise schreibe ich die Rezi aber auch zeitnah.

      Gefällt mir

  3. Gisela Simak schreibt:

    Klar Babsi. Du sitzt nicht drei Tage ununterbrochen dran. Hahahahaha!

    Ich lasse auch manchmal eine Geschichte erst ein paar Tage sacken. Manchmal habe ich Bücher nicht so gut bewertet, bei denen ich nach ein paar Tagen dachte, so schlecht war es eigentlich gar nicht. Die Geschichte hat in meinem Kopf nachgewirkt. Das passiert mir jetzt nicht mehr. Lieber ein paar Tage später schreiben.

    Mir fällt es nicht immer leicht. Aber das macht nichts. Leicht kann jeder 😉

    Ich wünsche dir noch einen schönen Ostermontag

    Gefällt mir

  4. Yvonne schreibt:

    Ist doch eine schöne neue Abkürzung, oder? Die kann ja auch nur von mir kommen……duckundweg

    Gefällt mir

Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.