Wie die Stille vor dem Fall – Erstes Buch (Brittainy C. Cherry)

Wenn wir am dringendsten Nähe brauchen, distanzieren wir uns am meisten

Shay Gable, die eigentlich Shannon Sofia heißt, und Landon Harrison besuchen die gleiche Highschool. Die Beiden kennen sich schon seit Jahren. Niemand weiß warum, aber sie hassen sich – sie können sich nicht ausstehen und lassen das den jeweils Anderen auch immer wieder spüren. Im Normalfall gehen sie sich aus dem Weg, sie haben aber teilweise den gleichen Freundeskreis und hin und wieder trifft man dann zwangsläufig aufeinander. So auch in diesem Fall – Shay geht mit ihren Freunden zu einer Party, die unglücklicherweise bei Landon zu Hause stattfindet.

Der engste Freundeskreis von Landon hat sich in sein Zimmer zurückgezogen, um gemütlich einen Joint zu rauchen und da vorher reichlich Alkohol geflossen ist, kommt Reggie auf eine Idee. Alle kennen das Verhältnis zwischen Shay und Landon und so stellt Reggie die Wette auf, dass Landon es nicht schaffen wird, dass Shay sich in ihn verliebt. Dummerweise geht Shay gerade in diesem Moment an der offenen Zimmertüre vorbei und wandelt die Wette ab: Sie wettet, dass Landon es sein wird, der sich zuerst in Shay verliebt und nicht anders herum.

Top, die Wette gilt ………


„Wie die Stille vor dem Fall – Erstes Buch“ ist Teil der Chances-Reihe der Autorin Brittainy C. Cherry. Es gibt noch ein Buch aus der Reihe, „Wie die Ruhe vor dem Sturm“, welches ich jedoch nicht gelesen habe. Aufgrund dessen weiß ich nicht, inwieweit es zu den hier handelnden Protagonisten Erklärungen oder eine Vorgeschichte gibt.

Es handelt sich um ein Buch für junge Erwachsene, Leseempfehlung ab 16 Jahren, und befasst sich mit den Themen Depression, Suizid, sexuelle Gewalt, toxische Beziehung und Drogenmissbrauch, weswegen die Autorin eine Trigger-Warnung eingefügt hat.

Landon leidet schon seit einiger Zeit unter Depressionen. Der Vorteil ist, dass er sich seiner Situation bewusst ist. Er gehört nicht zu den Menschen, die denken, dass mit ihm alles in bester Ordnung ist. Nein, er weiß, dass er eine dunkle Seite hat, die jederzeit die Oberhand gewinnen kann und an vielen Tagen tut sie das auch.

Wenn man meine Klassenkameraden gefragt hätte, was mein Name bedeutete, so hätten sie vermutlich geantwortet: Arschloch. Und das zu Recht. […..] Ich war ein Arschloch, auch wenn ich es gar nicht sein wollte.

(Seite 1)

Sein Elternhaus ist zerrüttet, seine Eltern sind mehr im Ausland als zu Hause und so muss Landon sich, seit dem Selbstmord seines Onkels vor einem Jahr, mehr oder weniger alleine durchschlagen. Auch wenn er nach Außen hin den Großkotz und Aufreißer gibt, merkt man als Leser ziemlich schnell, dass er damit eine Schutzmauer um sich baut, damit ihn niemand verletzen kann. Eigentlich sehnt er sich nach jemandem, der ihn liebt, der ihm Geborgenheit und Wärme gibt und, der ihn so nimmt, wie er ist. Mit 17 Jahren kann man das aber leider noch nicht offen zugeben. Dann geht er diese Wette mit Shay ein und sie schaut ihm problemlos bis auf den Grund seiner Seele…..

Bei Shay ist ebenfalls nicht alles Gold, was glänzt. Auch, wenn sie nach außen hin ein perfektes Elternhaus zu haben scheint, trifft auch bei ihr das Sprichwort „unter jedem Dach ein Ach“ zu. Die Ehe ihrer Eltern ist nicht mehr die Beste, Shays Vater bestreitet den Lebensunterhalt aus dubiosen Geschäften und trotz, dass ihr das alles sehr zu schaffen macht, hat Shay noch genügend Energie, ihre Mutter permanent wieder aufzubauen und anderen Menschen zu helfen. Sie ist ein rundherum freundliches Mädchen und aufgrund dessen überall sehr beliebt. Sie glaubt bei Abschluss der Wette tatsächlich, dass sie Landon dazu bringen kann, sich in sie zu verlieben – allerdings kennt sie die dunklen Ecken seiner Seele zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Was sich zwischen den Beiden dann entwickelt, ist eine bittersüße Liebe. Für den einen Teil ist sie heilend, für den anderen Teil ist sie toxisch und zerstörend.

Ich habe das Buch als eBook gelesen. Die gedruckte Ausgabe umfasst 416 Seiten und die Geschichte wird abwechselnd in der Ich-Form von Shay und Landon erzählt. Die Autorin hat einen sehr ansprechenden Schreibstil, aber auch die Übersetzerin Katja Bendels hat hier einen guten Job gemacht.

Alle Charaktere sind liebevoll gezeichnet und entwickeln sich entsprechend der Geschichte weiter. Shays Großmutter ist ein Charakter, der sich von allen anderen abhebt. Mit Shays Mutter komme ich nicht so ganz klar, ich kann ihr Verhalten nicht nachvollziehen.

Brittainy C. Cherry benutzt eine Ausdrucksweise, die mir sehr gut gefällt, ich habe in diesem Buch sehr viele Passagen markiert, weil sie mir sehr nahe gegangen sind.

„Manchmal schießt man auf Leute, die es nicht verdient haben“

„Das Haus fühlt sich an, als hätte man ihm das Licht genommen.“

Natürlich kann auch mit dieser Geschichte das Rad der Liebesromane nicht neu erfunden werden. Die Autorin hat aber etwas geschafft, was ich tatsächlich seit langer Zeit in einem Buch vermisst habe. Sie konnte mich berühren, sie konnte mich so mitnehmen, dass ich am Ende des Buches geweint habe – und ich gehöre aufgrund meines Alters nicht unbedingt zur Leser-Zielgruppe.

Definitiv war das kurz vor Ende des Jahres noch ein Lese-Highlight für 2020.

Es ist auch nicht hier und jetzt zu Ende, es gibt ein Wiedersehen mit Shay und Landon in einem Zweiten Buch.

Ich bedanke mich bei der Autorin Brittainy C. Cherry, dem LYX-Verlag und NetGalley für die Überlassung des Rezensionsexemplares.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Jugendbuch, LYX, Netgalley, Rezension, Rezensionsexemplar abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.