Belmonte (Antonia Riepp)


4 Frauen, 4 Generationen, 4 Schicksale

Wenn es kommt, dann kommt meist dicke. Der Tag fing schon schlecht an, weswegen Simona über ihr Leben nachdenkt und darüber, was sie wirklich will. Was wird ihre nonna Franca dazu sagen, dass sie gerade ihren Job als Landschaftsgärtnerin verloren hat? Soll sie Sebastian heiraten? Warum sagt ihre Mutter Marina ihr nicht endlich, wer ihr Vater ist? Bisher hat sie sich eingeredet, dass diese Lücke in ihrem Leben sie nicht sonderlich stört, aber heute erscheint es ihr irgendwie in einem anderen Licht, nicht zu wissen wo ihre Wurzeln sind.

Sie wird in wenigen Tagen 30 Jahre alt – aber wer ist sie eigentlich und wie kann man existieren, wenn man nicht weiß, wer man ist?

Mitten in ihre Überlegungen hinein erhält sie die Nachricht, dass ihre nonna verstorben ist. Die Frau, die ihr mehr Mutter war, als ihre eigene Mutter es jemals war, ist für immer aus ihrem Leben gegangen.

Bei der Testamentseröffnung erfährt Simona, dass ihre Mutter Marina das Haus im Allgäu geerbt hat, sie hingegen hat eine Menge Bargeld und ein Haus in den italienischen Marken, in der Region Mittelitalien, geerbt. Simona hatte bisher überhaupt keine Ahnung, dass ihre Großmutter ein Haus in Italien besitzt und da es beruflich und privat gerade nicht ganz so gut läuft, fährt sie nach Belmonte um sich ihr Erbe anzuschauen und ein wenig Abstand zu ihrem Freund Sebastian zu bekommen.

Nach und nach lernt sie die Mitglieder der Familie Ferri kennen; die Familie, bei der nonna Franca aufgewachsen ist, nachdem ihre Mutter Teresa im Jahr 1951 spurlos verschwunden ist. Im Abstand von wenigen Tagen findet Simona Kassetten in ihrem Briefkasten. Auf diese Art und Weise erfährt sie die Lebensgeschichte ihrer Mutter Marina, ihrer Großmutter Franca und ihrer Ur-Großmutter Teresa.

Liegen ihre eigenen Wurzeln auch in Italien?


Ich habe die deutsch-italienische Familiengeschichte „Belmonte“ im Rahmen der #NetGalleyDEChallenge 2020 gelesen. Es ist der erste Roman den ich bisher gelesen habe, der von Antonia Riepp geschrieben wurde. Ich liebe es, Familienschicksale dieser Art zu lesen und meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht.

Am Anfang wird die Geschichte aus der Sicht von Teresa und Simona erzählt, später kommt noch Franca hinzu.

Die Erzählung von Teresa beginnt im Jahr 1944 in dem sie, gemeinsam mit ihrer Freundin Marta, eine kleine Gruppe der Resistenza mit Lebensmitteln und anderen Notwendigkeiten versorgt. Ihr Bruder Claudio ist in diesem verdammten Krieg gefallen und ihre Eltern haben das Lachen verlernt. Das Leben ist unerträglich schwer und Teresa schildert den Alltag auf dem Hof, wie ihr Vater sie als 20jährige für einen Weinberg an den einarmigen Ettore Moretti „verkauft“ und wie sie sich auf dem Hof der Morettis abrackern muss.

Ab dem Jahr 1951 – das Jahr, in dem Teresa verschwindet – übernimmt Franca die Rolle der Erzählerin. Franca war damals 6 Jahre alt. Ihr Großvater hasst sie, ihre Großmutter hat nicht wirklich viel Zeit neben ihrer Arbeit auf dem Hof und so verbringt Franca immer mehr Zeit bei ihrer besten Freundin Irma. Nach einer schweren Krankheit ihrer Großmutter Alfonsina bleibt Franca dann ganz auf dem Hof der Familie Ferri. In den 1960er Jahren, Franca ist 15 Jahre alt, hört sie zum ersten mal von Deutschland. Im Januar 1965 wandert sie, gemeinsam mit Mateo Ferri, als Gastarbeiterin nach Kempten aus. Mateos Vater Salvatore ist schon seit 5 Jahren in Deutschland.

Die Erzählung von Simona handelt in der Gegenwart. Sie hat gerade ihren Job verloren, überdenkt die Beziehung zu ihrem Freund Sebastian und hat durch den Tod ihrer nonna eine Menge Geld und ein Haus in Italien geerbt. Durch die Kassetten, die ihre Großmutter für sie besprochen hat, und durch den Kontakt zur Familie Ferri in Belmonte, kommt sie ihrer eigenen Abstammung immer näher. Denn der Name ihres Vaters wird ihr von ihrer Mutter Marina bis heute vorenthalten. Marina waren ihre ständig wechselnden Liebschaften immer wichtiger als ihrer Tochter, weswegen Simona bei Franca aufgewachsen ist.

Die Autorin erzählt hier die Lebensgeschichte von 4 Frauen aus 4 Generationen – eines hatten sie alle gemeinsam: ein gestörtes Verhältnis zu ihren Müttern.

Der Schreibstil ist angenehm, die Geschichte liest sich flüssig weg und die Charaktere sowie ihre Lebensgeschichten sind logisch aufgebaut, auch wenn man nicht jede Handlung der Protagonisten verstehen/nachvollziehen kann. Wie fast in jedem Buch das auf 2 Zeitebenen geschrieben wird, gefällt mir auch hier die Vergangenheitsebene besser. Wahrscheinlich, weil ich die Probleme der Gegenwart selbst kenne.

Was mir beim Lesen einige Probleme bereitet hat, ist der familiäre Zusammenhang der einzelnen Personen, eben weil es sich um mehrere Personen in unterschiedlichen Generationen handelt. Ich wollte bemerken, dass eine Übersicht der handelnden Personen ganz nett wäre, habe aber in einer anderen Rezension gelesen, dass es in der Printausgabe wohl einen Stammbaum gibt, der im eBook leider nicht vorhanden ist. Wahrscheinlich befindet sich dieser auf der Seite, auf der bei mir der Hinweis „missing image/fehlendes Bild“ eingeblendet ist. Diese Übersicht hätte mir das Lesen an der ein oder anderen Stelle wirklich erleichtert.

Ansonsten habe ich mich wirklich gut unterhalten gefühlt. Ich konnte beim Lesen ein wenig italienisches Flair spüren, auch wenn es mir nicht unbedingt gefallen hätte zur damaligen Zeit zu leben.

An dieser Stelle möchte ich der Autorin Antonia Riepp, dem Piper-Verlag sowie NetGalley für die Überlassung des Leseexemplares danken. Das Buch hat genau meinen Lesegeschmack getroffen.

 

Dieser Beitrag wurde unter eBook, Familiengeschichte, Familiensaga, Netgalley, Piper-Verlag GmbH abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Belmonte (Antonia Riepp)

  1. Susanne Mischke schreibt:

    danke für die schöne Rezension!

    Gefällt mir

  2. Rina schreibt:

    4 Generationen – dann ist es kein Wunder, dass soviel Namen auftauchen. Aber wenigstens hat die Autorin doch daran gedacht einen Stammbaum zu erstellen. Doof nur, dass er im Ebook nicht ging.

    Gefällt mir

Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.