Brandstifter (Martin Krist)

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1501 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 473 Seiten
Verlag: Edel Elements (23. Februar 2017)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B01NC12D50
Preis eBook: 6,99 €
Preis Taschenbuch: 11,99 €

Klappentext:

Sie haben deinen Ehemann brutal ermordet – jetzt bedrohen sie deine Kinder!
Wie weit wird die junge Witwe Valentina gehen, um ihre Familie zu beschützen?

Problemlöser David Gross soll den Feuertod einer jungen Frau aufklären und gerät dabei selbst in lebensgefährliche Ermittlungen.
Doch die Sorge um seine eigene Familie lenkt ihn bald mehr ab, als ihm lieb ist ..

Warum musste Georg Starke sterben?

Früh am Morgen verlässt Georg das Bett, weil er nicht mehr schlafen kann. Wie schon so oft am frühen Morgen, zieht er sich in sein Büro zurück, wo ihn seine Frau Valentina einige Stunden später findet – tot, auf grausamste Art und Weise ermordet. Nachdem die erste Schockstarre von Valentina abgefallen ist, möchte sie nur noch das Haus verlassen und so zieht sie mit ihren beiden Kindern zu ihrer besten Freundin Amy.

Nane, die Nanny, kümmert sich – wie auch an jedem anderen Tag – liebevoll um die beiden Kinder und versucht die schrecklichen Geschehnisse von ihnen fern zu halten, während Valentina versucht, wieder Boden unter die Füße zu bekommen. Sie hat jedoch nicht lange Zeit in ihrer Trauer zu verharren, denn auch sie und ihre Kinder sind in Gefahr.

David Groß, ehemaliger Polizist, heutiger Privatermittler, wird von einer Familie auf die Suche nach ihrem Sohn bzw. Ehemann angesetzt. Der Wissenschaftler kam von einem Kongress nicht nach Hause. David übernimmt den Fall, obwohl er gerade selbst privat sehr viele Päckchen zu tragen hat – seine Frau Caro ist nach wie vor verschwunden und sein behinderter Sohn mischt derweil das Pflegepersonal in seiner Unterbringung auf.

Luka Gurski, Ehemann und Vater von 2 Kindern, wohnt mit seiner Familie in einer verschimmelten Wohnung und sucht dringend eine Möglichkeit, die Lebensumstände für sich und seine Familie zu verbessern. So rutscht er von einer kriminellen Geschichte in die nächste.


Mit diesen 3 Handlungssträngen beginnt Martin Krist sein Buch „Brandstifter“. Auf den ersten Seiten fragt man sich als Leser, wie diese Personen und das, was mit ihnen passiert ist, zusammen passen. Auf den ersten Blick bestehen zwischen ihnen keinerlei Gemeinsamkeiten, sie kommen scheinbar aus unterschiedlichen Umfeldern. Diese Frage und die Tatsache, dass das Buch über sehr kurze Kapitel verfügt, die sich in den Handlungssträngen permanent abwechseln, zieht den Leser unweigerlich in den Sog des Buches und natürlich werden die einzelnen Schicksale zum Schluss miteinander verwoben.

Die Geschichte von David Groß zieht sich aus den Vorgängerbänden „Engelsgleich“ und „Dreckspiel“ bis in dieses Buch hinüber und es wäre womöglich von Vorteil gewesen, wenn ich diese Vorgeschichte gekannt hätte. Man kann das Buch auch als Solitärband lesen, aber es vereinfacht es, Verständnis für Groß zu haben, wenn man eben die Vorgänger gelesen hat. Groß ist ein Ermittler mit ziemlich unkonventionellen Methoden und so wirklich richtig sympathisch ist er mir nicht. Aber – er kommt zum Ziel und kann den Fall, auf den er angesetzt wurde, auch abschließen.

Valentina tut einem einfach nur leid. Sie findet ihren Mann morgens in seinem Büro, der Anblick seiner Leiche ist grauenhaft. Auch wenn sie sich jetzt gerne vergraben würde um zu trauern, muss sie für ihre beiden Kinder da sein. Sie versteht nicht, wieso ihr Mann so brutal aus dem Leben scheiden musste und als die Polizei etwas von „krummen Geschäften“ verlauten ließ, versucht Valentina selbst, Licht ins Dunkel zu bringen. Nach und nach lichten sich die Nebel vor Valentinas Augen und sie kommt irgendwann an einen Punkt, an dem sie sogar die Treue ihres Mannes in Frage stellen muss. Bei ihren Recherchen bekommt sie zu einem späteren Zeitpunkt unerwartet Hilfe von einer Person, die auch schon in den Vorgängerbänden zu Hause war.

Luka Gurski ist so eine Person, an der ich echt fast verzweifelt bin. Aufgrund seiner persönlichen Situation manövriert er sich permanent von einer Scheiße in die nächste. Statt auch nur ein einziges Mal seiner Frau die Wahrheit zu sagen, spinnt er sich ein Lügennetz zusammen, aus dem er nicht mehr herauskommt. Seine Geschichte ist echt heftig, aber ich konnte tatsächlich nicht viel Mitleid für ihn aufbringen, in Anbetracht seiner unüberlegten Aktionen. Dass er dann an die falschen „Freunde“ gerät, war absehbar.

„Brandstifter“ ist das zweite Buch, welches ich von Martin Krist lese. Sein Schreibstil ist unkompliziert und von der ersten Seite an spannend. Durch die unterschiedlichen Handlungsstränge möchte man einfach immer nur weiterlesen, um zu erfahren, was als nächstes passiert. Die einzelnen Kapitel sind kurz und wechseln immer zwischen den 3 Handlungen ab.

Für mich waren es die Geschehnisse um Valentina, die mich am meisten interessiert haben und bei denen ich auch richtig mitleiden konnte.

Am Ende des Buches werden alle Handlungsstränge zusammengeführt und die wichtigsten Fragen sind für den Leser beantwortet. So ganz befriedigend fand ich das Ende jedoch trotzdem nicht, da die Geschichte um das Verschwinden der Frau von David Groß noch nicht abschließend geklärt ist. Ebenso ist das Schicksal der Person, die Valentina zu Hilfe kommt, nicht gänzlich beschrieben worden – es ist also noch Luft für einen Nachfolger.

Dass das Ende nicht so ganz befriedigend ist, ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass ich das Buch spannend und unterhaltsam fand. Ich ziehe 1 „Berner-Sennenhund“ an der Bewertung ab und hoffe, dass das nachfolgende Buch mit den Antworten auf meine offenen Fragen nicht erst in ein paar Jahren auf den Markt kommen wird.

  Sparstrumpf-Challenge: Buch mit mehr als 300 Seiten – 2,00 €
Deutsche Autoren-Challenge: Krist, Martin

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Edel Elements, Leserunde, Leserunden.de, Rezension, Rezensionsexemplar, Thriller veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Brandstifter (Martin Krist)

  1. Pingback: [Challenge] Deutsche Autoren Challenge | Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s