Das goldene Haus (Rebecca Martin)

das goldene Haus

Broschiert: 464 Seiten
Klappentext:Verlag: Diana Verlag (8. März 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 345335883X
ISBN-13: 978-3453358836
Preis broschiert: 9,99 €
eBook: 8,99 €
Hörbuch: 12,99 €

Klappentext:

Frankfurt 1901: Bettina Wessling hat ihr Leben dem Aufbau des prächtigsten und modernsten Kaufhauses der Stadt gewidmet. Ihr Ehemann Arnold ist das Oberhaupt der angesehenen Familie. Doch Bettinas heimliche Leidenschaft gilt einem anderen: Sie liebt Richard, Arnolds verfeindeten Bruder, doch sie hält es für ihre Pflicht, ihre Gefühle zu unterdrücken. Bettina hütet nicht nur dieses Geheimnis. Genauso wie ihre Ehe auf Lügen aufbaut, gründen das Kaufhaus und der Reichtum ihrer Familie auf Schuld und Verrat. Eines Tages kommt ein fremdes junges Mädchen aus Paris zu den Wesslings. Alles droht aufzufliegen, und die Zukunft und das Glück der nachfolgenden Generationen stehen auf dem Spiel …

Rezension_sonne-4

Das größte Kaufhaus Frankfurts – das „Wessling“

Es war schon immer ein Traum von Arnold Wessling, ein eigenes Kaufhaus zu besitzen. Doch erst nach dem Tod seines Schwiegervaters kann er seinen Traum verwirklichen. Ganze 10 Jahre hat er auf diesen Tag gewartet: am 09. September 1888 ist es so weit; das „Wessling“ in Frankfurt öffnet seine Tore. Ein Kaufhaus in einer Größe, wie man es vorher noch nie gesehen hat.

Die Eröffnung des Warenhauses sollte eigentlich der schönste Tag des Ehepaares Arnold und Bettina Wessling werden, wäre da nicht die Eröffnung ihres Schwagers Richard, dass ihre Ehe auf einer Lüge basiert und sie von ihrem Ehemann getäuscht wurde.

Aber nicht nur die Ehe von Arnold und Bettina wurde unter falschen Tatsachen geschlossen sondern auch das Warenhaus „Wessling“, das „Goldene Haus“ birgt ein dunkles Geheimnis, das nur die Brüder Wessling kennen.

Ein Besuch aus Paris bringt das aus Lügen aufgebaute Kartenhaus bedenklich ins Schwanken.


Die Autorin Rebecca Martin führt uns mit ihrem Roman ins historische Frankfurt. Die Geschichte beginnt im Jahr 1870/1872 und handelt von den Brüdern Arnold, Richard und Falk Wessling und ihren Ehefrauen.

Arnold, Falk und Richard sind Brüder die unterschiedlicher nicht sein könnten. Falk und Richard mussten im Deutsch-Französischen-Krieg an die Front nach Frankreich, Arnold war aufgrund einer Gehbehinderung zurückgestellt. Nach dem Krieg wandert Richard nach Amerika aus um dort seine große Liebe zu vergessen. Falk ist mit Ludmilla verheiratet, einer Frau, die sich eher wie seine Mutter oder Gouvernante aufführt, denn als seine Ehefrau. Gerade Falk hätte eine liebevollere Frau verdient, denn der Krieg hat ihn verändert und bis heute seine Spuren in Form von Albträumen hinterlassen. Arnold Wessling treibt derweil seinen Traum von einem eigenen Kaufhaus voran – bis dieser Traum dann tatsächlich Erfüllung findet und das „Wessling“ zum größten Kaufhaus Frankfurts wird.

In einem zweiten Handlungsstrang erfahren wir von der Französin Minette, die im Krieg ihre ganze Familie verloren hat und sich nun in Paris als Näherin über Wasser hält. Sie lebt mit ihrer kleinen Tochter in einem Appartement, das ihrer Chefin gehört.

Die beiden Handlungsstränge laufen zum Ende des Buches logisch zusammen, aber warum und wieso, das möchte ich natürlich nicht verraten.

Rebecca Martin versteht es sehr gut die Zeit heraufzubeschwören, in der ihr Roman spielt. Die Figuren sind authentisch angelegt, man kann sich als Leser gut in die damalige Zeit hineinversetzen (und sich nebenbei mal wieder freuen, dass man heute leben darf). Der manchmal doch distanzierte Umgang miteinander, auch wenn man verheiratet war, das Leben zur damaligen Zeit und die kleinen Intrigen, die die Familienmitglieder gegeneinander aufbringen sollte, all das ist wunderbar in die Geschichte der Familie Wessling eingewoben worden.

„Das goldene Haus“ beschreibt den Aufstieg und den Werdegang des Kaufhauses Wessling mit all den Menschen, die in ihm beschäftigt sind.

Der Schluss des Buches hat mich ein klein wenig enttäuscht zurückgelassen, denn die Auflösung des großen Geheimnisses erfolgte ziemlich unspektakulär. Das Ende hätte gerne dramatischer und mitreißender sein dürfen. Das war leider nicht der Fall.

Trotz des etwas flach auslaufenden Endes ist es ein wunderschönes Buch für alle Liebhaber von historischen Familiengeschichten.

5_verkleinert Berner Challenges_flower

Stadt-Land-Challenge: ~ leider keine Übereinstimmung ~
Sparstrumpf-Challenge: Buch mit mehr als 300 Seiten: 2,00 €
Deutsche Autoren-Challenge: Martin, Rebecca

Dieser Beitrag wurde unter Diana-Verlag, Historischer Roman, Rezensionsexemplar abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Das goldene Haus (Rebecca Martin)

  1. Danke für die schöne Rezension – das Buch wandert gleich mal auf meine Wunschliste.

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: [Challenge] Deutsche Autoren Challenge | Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie

Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.