Brennender Midi (Cay Rademacher)

brennender midi

Broschiert: 304 Seiten
Verlag: DuMont Buchverlag GmbH & Co. KG
Auflage: 2 (7. Juni 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3832198199
ISBN-13: 978-3832198190
Preis broschiert: 14,99 €
Preis eBook: 11,99 €

Klappentext:

Es ist Herbst geworden in der Provence – und Capitaine Roger Blanc kommt nicht zur Ruhe. Im Nachbarort Lançon stürzt ein Propellerflugzeug über einem Olivenhain ab, der Pilot der Maschine ist tot. Blanc und seine Kollegen sehen sich schon bald mit vielen Ungereimtheiten konfrontiert: Der Tote war beim Militär und dort als hervorragender Flieger bekannt. Mehrere Zeugen wollen den Absturz beobachtet haben, doch ihre Aussagen passen nicht zusammen. Wer lügt? Handelt es sich vielleicht gar nicht um einen tragischen Unfall? Der Capitaine beginnt mit den Ermittlungen, die schon bald Beunruhigendes zutage fördern. Offenbar ist der Tote noch für einen anderen, geheimnisvollen Auftraggeber geflogen. Und seine Kameraden sind seltsamerweise überhaupt nicht erschüttert angesichts des Unfalls …

Auch Blancs Privatleben bleibt turbulent. Mit den Scheidungspapieren hat er das Ende seiner Ehe nun schriftlich. Und seine Beziehung zu Untersuchungsrichterin Aveline Vialaron-Allègre gestaltet sich nicht ganz einfach. Vielleicht ist da Ablenkung durch die Arbeit ganz gut. Doch dann stirbt noch jemand im Olivenhain …

Rezension_sonne-4Tod im Olivenhain

In einigen Tagen hätte Aspirant Arnaud Matelly seine Ausbildung abgeschlossen, die Versetzung zu den Transportfliegern war ihm sicher. Ein tragischer Unfall verhinderte jedoch, dass er den Prüfungstag erleben durfte – seine Propellermaschine stürzte bei einem Nacht-Übungsflug in einen Olivenhain ab. Arnaud Matelly kann nur noch tot geborgen werden.

Wenige Tage nach dem Absturz, wird in genau diesem Hain ein weiterer Toter gefunden – Tahar Marouani, der seit fast 20 Jahren in den Diensten von Hervé Bondard steht, dem Besitzer des Olivenhains, der gleichzeitig Lokalpolitiker und Gründer einer Anti-Fluglärm-Kampagne des Städtchens Lançon ist.

Stehen die Tode von Matelly und Marouani irgendwie in Zusammenhang?
Waren es Unfälle oder handelt es sich um Mord?

Capitain Roger Blanc, Marius Tonon und Fabienne Souillard stehen zu Anfang der Ermittlungen vor einem scheinbar unüberwindbaren Berg von Hinweisen.


Wie auch schon im vorherigen Kriminalfall „Tödliche Carmargue“, führt uns Autor Cay Rademacher mit diesem Buch nach Frankreich. „Brennender Midi“ ist der 3. Band mit dem sympathischen Ermittler Roger Blanc, der, nach seiner Strafversetzung von Paris in die Provence, in einer verfallenen Ölmühle wohnt. Alle Blanc-Krimis können gut auch unabhängig voneinander gelesen werden.

Die Beschreibungen der Landschaft und der Lebensweise der Provençals sind so authentisch, dass man sich als Leser fast schon selbst in der Provence glaubt. Es fehlt nur der Duft von Lavendel.

Ebenso wie der Vorgänger, ist auch dieser Krimi ruhig und erfreulich wenig blutig. Die Spannung wird alleine durch die Tatsache geschaffen, dass ständig neue Aspekte auftauchen, die weitere Ermittlungen nach sich ziehen und man dann feststellt, dass irgendwie doch alle Spuren bisher wenig fruchtbar waren.

Die Aussagen der Kollegen des toten Matelly und seiner Ex-Freundin sowie seine exquisite Wohnungseinrichtung, lassen allerhand Raum für Spekulationen, in welche dubiosen Geschichten er vielleicht verstrickt war. War sein Tod überhaupt ein Unfall oder vielleicht doch ein Mord?

Keine Eltern, keine Freundin, keine Freunde.
Matelly war ein einsamer Mann.

Auch in diesem Buch sind mir die Ermittler sehr sympathisch und alle machen spürbar eine Entwicklung durch. Blanc ist so langsam in seiner neuen Heimat angekommen, er ist, meiner Meinung nach, nicht mehr gerade so schwierig wie in „Tödliche Carmargue“. Auch Kollege Tonon kommt dieses Mal wesentlich besser weg. In Band 2 empfand ich ihn als „zu versoffen“ und das hat sich nun deutlich gebessert und Tonon bekommt ein paar Sympathiepunkte mehr von mir. Kollegin Fabienne Souillard steht kurz vor der Hochzeit mit ihrer gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerin, hackt sich aber im Sinne der Aufklärungsarbeit noch immer in jeden gewünschten Computer ein. Die Zusammenarbeit zwischen den 3 Kollegen fußt zwischenzeitlich auch auf gewachsene Freundschaft und nicht nur auf arbeitstechnische Belange.

Die Aufklärung der Todesfälle war für mich anders als erwartet und es ergaben sich zum Schluss hin noch einige Verstrickungen zu tatsächlich aktuellen Geschehnissen in unserer realen Welt.

Ich hoffe, dass Capitaine Roger Blanc und seine Kollegen auch weiterhin Kriminalfälle in der Provence lösen werden.

4_verkleinert BernerChallenges_flowerStadt-Land-Challenge: Brennender Midi / Frankreich
Sparstrumpf-Challenge: Buch mit mehr als 300 Seiten: 2,00 €
Deutsche Autoren-Challenge: Rademacher, Cay

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter DuMont Buchverlag, Kriminalroman, Rezension, Rezensionsexemplar abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Brennender Midi (Cay Rademacher)

  1. Pingback: [Challenge] Deutsche Autoren Challenge | Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s