Die Fliege (Silvia Stolzenburg)

fliege

Broschiert: 288 Seiten
Verlag: Bookspot Verlag (8. März 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3956690532
ISBN-13: 978-3956690532
Preis broschiert: 12,95 €
Preis eBook: 7,99 €

Klappentext:

Stuttgart, Anfang Juni 2015: Der vorgezogene Sommerurlaub von Oberkommissarin Anna Benz wird an einem Montagmorgen kurz nach fünf Uhr abrupt beendet. Offenbar haben Wanderer in einem Waldstück bei Stuttgart einen Toten gefunden, dessen Zustand Rätsel aufgibt.

“Wenn so etwas möglich wäre, würde ich sagen, jemand hat versucht, ihn mehr als einmal zu töten”, urteilt die Rechtsmedizinerin nach einem ersten Blick auf die Leiche. Kurz darauf bringt die Obduktion ans Licht, dass der Mann von zahlreichen Waffen verletzt worden ist. Die Tiefe und Schwere der Wunden lässt zudem darauf schließen, dass man es offensichtlich mit mehreren – teils unentschlossenen – Tätern zu tun hat.

Anna Benz und ihr Kollege Markus Hauer beginnen zu ermitteln. Was steckt hinter dem brutalen Mord? Wurde der Tote Opfer eines makabren Rituals? Lief eine Mutprobe aus dem Ruder? Oder streift eine Horde mordlustiger Irrer durch die Gegend? Fragen über Fragen, die Anna und Markus schon bald in ein Labyrinth aus widersprüchlichen Fährten führen ….

Das Stuttgarter Duo ist zurück: Anna Benz und Markus Hauer ermitteln nach „Tödliche Jagd“ in ihrem zweiten Fall!

Rezension_sonne-4Mord aus niedrigsten Beweggründen

Im Spitalwald bei Vaihingen, in der Nähe zum Biergarten Katzenbacher Hof, wird eine männliche Leiche aufgefunden. Der Tote ist in blaue Müllsäcke eingewickelt, ihm wurde die Zunge herausgeschnitten und beide Hände abgetrennt, was eine Identifizierung per Fingerabdruck unmöglich macht. Außerdem weist er eine enorme Vielzahl von unterschiedlichen Verletzungen auf, die er sich garantiert nicht auf natürlichem Wege zugezogen hat.

Nach ersten Einschätzungen handelt es sich um mehr als einen Täter. Detailliertere Einzelheiten über den Tod des Mannes bringt erst die Obduktion ans Tageslicht.

Genau so dürftig wie die Täterspuren an der Leiche, ist die Zahl der Zeugen: Ein 5jähriger Junge, ein Obdachloser und eine verstörte Frau, die die Leiche beim Morgenspaziergang mit ihrem Hund gefunden hat.

Dieser Fall entwickelt sich zu einer sehr harten Nuss für das Ermittler-Team Anna Benz und Markus Hauer.


Die Autorin Silvia Stolzenburg wirft den Leser direkt ins Geschehen hinein. Gleich im 1. Kapitel werde ich Zeuge eines Mordes. Hier bin ich als Leser dem Ermittler-Team voraus, da die Identität der Täter bekannt ist. Nicht aber die Identität des Opfers. Ebenso fehlt mir, genau wie der Polizei, das Motiv und die Verbindung zwischen den Tätern und dem Opfer und dieses Nichtwissen zieht sich, bis kurz vor Ende des Buches eine überraschende Auflösung präsentiert wird.

Wie auch schon in „Tödliche Jagd“, punktet die Autorin hier mit ihrer hervorragenden Recherche. Der Schwerpunkt in ihren Kriminalromanen liegt deutlich auf der Polizeiarbeit und diese wird dem Leser ausführlich nahegebracht. Silvia Stolzenburg schafft es aber, dieses Wissen so zu verpacken, dass man davon weder erschlagen noch gelangweilt wird. Ich liebe es ja, wenn ich aus Büchern noch etwas lernen kann.

Schon im 1. Band fand ich das Ermittler-Team sehr sympathisch. Anna Benz hat sich ihren privaten Problemen noch immer nicht gestellt. Sie nimmt es sich jeden und jeden Tag vor, schreckt aber vor dem letzten Schritt dann doch immer zurück.

Anna macht noch immer viel Sport, isst noch genau so viel wie im 1. Band (wer 120 km Rad fährt am Tag, der darf auch essen) und ist noch mit ihrem Lebensgefährten Jens zusammen. Die Figur von Anna ist realistisch und glaubhaft dargestellt und als sie sich endlich ein Herz gefasst hat, ihren Vater aufzusuchen, beendet Silvia Stolzenburg an dieser Stelle geschickt das Buch.

In meiner Rezension zu „Tödliche Jagd“ habe ich geschrieben, dass Markus Hauer ein eher blasser und zurückhaltender Typ ist, der zwar sympathisch aber unscheinbar ist. In diesem Buch ändert sich das und Markus tritt öfter in den Vordergrund und macht seine Sache als Polizist richtig gut. Aber auch im Privatbereich gibt es bei Markus eine Veränderung. Dass die Beiden in diesem Buch mehr auf Augenhöhe miteinander umgehen, hat mir gut gefallen.

Wer sich für einen Mord in Verbindung mit Cyberkriminalität interessiert, der ist hier an der richtigen Stelle. Mir gefiel „Die Fliege“ sogar ein Stück weit besser als „Tödliche Jagd“.

Ende des Jahres erscheint der 3. Krimi mit Anna Benz und Markus Hauer und ich freue mich schon jetzt darauf.

5_verkleinert Berner

Challenges_flowerStadt-Land-Challenge: Stolzenburg, Silvia /Stuttgart
Sparstrumpf-Challenge: Buch bis 300 Seiten – 1,00 €

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kriminalroman abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Die Fliege (Silvia Stolzenburg)

  1. Lerchie schreibt:

    Mir hat das Buch auch super gefallen. Eigentlich hatte ich vor, die beiden Bücher – Jagd und Fliege – meiner Bücherei zu schenken, da ich, wei ich schon gesagt habe, nur noch wenig Platz habe. Ab er inzwischen bin ich so weit, dass ich sie behalten will.Wie heißt es so schön? Irgendwas geht immer. Ich hab‘ mal noch eine mittelgroße Schachtel gefüllt und eine kleine von Lebkuchen-Schmidt unters Bett geschoben. Natürlich alles ältere Bücher. So gab es in den Regalen wieder etwas Platz. Und die beiden genannten bleiben jetzt definitiv bei mir!
    Liebe Grüße
    Lerchie

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Tödliche Verdächtigungen (Silvia Stolzenburg) | Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s