Der Preis für kein Kind (Petra Johann)

Der Preis für kein Kind

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 853 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 351 Seiten
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B01A6YAGZS
Preis Taschenbuch: 11,90 €
Preis eBook: 5,99 €

Klappentext:

Tödlicher Kinderwunsch!

Ausgerechnet auf einem Friedhof macht eine Unbekannte Johanna Bischoff, die gerade ihren Job gekündigt hat, ein irritierendes Angebot: Johanna soll als Leihmutter das Kind der anderen austragen.
Einige Tage später wird die Unbekannte ermordet aufgefunden. Als Johanna der Polizei von der Begegnung auf dem Friedhof erzählt, glaubt man ihr zunächst nicht. Doch dann stellt sich heraus, dass es eine Verbindung zwischen Johanna und der Toten gab und dass diese sich nicht zufällig an Johanna gewandt hat. Johanna wird in einen Mordfall hineingezogen, dessen Motiv in der Vergangenheit zu liegen scheint. In ihrer eigenen Vergangenheit?

Rezension_flower-4Der Preis für kein Kind

Während Johanna Bischoff in Ammerbach an der Ampel warten muss, fällt Ihr Blick auf eine Tageszeitung, die in einem Ständer am Kiosk direkt neben der Ampel ausgehängt ist. Auf dem Titelblatt der Zeitung prangt das Foto einer Frau, deren Leiche man aus dem Ammerbacher Weiher geborgen hat.

Bei der Toten handelt es sich um Christine Lenz – die Frau, die Johanna vor ca. 10 Tagen auf einem Münchener Friedhof angesprochen und um Hilfe gebeten hatte.

Johanna geht sofort zur Polizei – aber die Geschichte, die sie dort erzählt, ist so außergewöhnlich, dass die Polizisten denken, sie wolle ihnen einen Bären aufbinden und schenken ihrer Aussage keinen Glauben. Johannas Aussage nach hat Christine Lenz sie angefleht, ein Kind für sie auszutragen. Und nun ist sie tot.


Nach „Schatten der Schuld“ (mein Krimi-Highlight 2015) habe ich mit „Der Preis für kein Kind“ den 2. Kriminalroman aus der Feder von Petra Johann gelesen. Die Erstveröffentlichung fand im Jahre 2011 statt. Das Buch wurde nun erstmals als eBook aufgelegt.

Der Schreibstil ist auch hier sehr angenehm und man rutscht als Leser gleich ins Geschehen hinein.

Johanna Bischoff hat ihren Job gekündigt und gönnt sich ein paar Tage Auszeit in Ammerbach – bei ihrer Freundin Mona, die gerade mit Zwillingen schwanger ist, und deren Ehemann Holger. Durch den Kontakt zu Christine Lenz, kurz vor ihrem Tod, wird Johanna unfreiwillig in die Ermittlungen hineingezogen.

Die Polizisten Grabmeier und Becker können es drehen und wenden, wie sie möchten, niemand hatte ein wirkliches Motiv Christine Lenz umzubringen. Genau wie die Polizei, tappe auch ich bis zum Schluss des Buches im Dunkeln, denn ohne Motiv tötet (im Normalfall) niemand einen anderen Menschen. Zum Ende werden alle offenen Fragen, die sich dem Leser nach und nach stellen, beantwortet.

Im Laufe der Ermittlungen stoßen die Polizisten auf das Thema Reproduktionsmedizin [Intrauterine Insemination (IUI) / In-Vitro-Fertilisation (IVF) / Intracytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI) / MESA/TESE / Einfrieren von Eizellen (Kryokonservierung)] und man merkt schnell, dass die Autorin diesbezüglich keine Floskeln von sich gibt, sondern wirklich hervorragende Recherchearbeit geleistet hat. Das Thema wird mit der notwendigen Sensibilität behandelt und gut verständlich beschrieben.

Die Protagonisten sind allesamt schön ausgearbeitet und auch die Gefühle der betroffenen Personen, für die es ohne Hilfe nicht möglich ist eigene Kinder zu bekommen, werden schön zwischen den Figuren und dem Leser transportiert. An ungewollter Kinderlosigkeit können Ehen oder ganze Familien ohne weiteres zerbrechen – am selbst auferlegten Stress, unbedingt ein Kind bekommen zu müssen, jedoch auch.

Nun muss ich mir in meinem straff durchorganisierten Leserundenkalender einen Termin suchen, an dem ich das Buch „Windflüchter“ von Petra Johann lesen kann.

Wer eine guten Krimi sucht, der ist bei einem Buch von Petra Johann an der richtigen Adresse.

Herzlichen Dank, liebe Petra Johann, für die Zurverfügungstellung des Leseexemplares und Deine Zeit, unsere Leserunde zu begleiten.

5_verkleinert Berner

Challenges_flower

Stadt-Land-Challenge: (Der) Preis für kein Kind / Euphemia
Sparstrumpf-Challenge:  Buch mit mehr als 300 Seiten = 2,00 €

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s