Die Töchter der Tuchvilla (Anne Jacobs)

Tuchvilla

Taschenbuch: 736 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (16. November 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734100321
ISBN-13: 978-3734100321
Preis Taschenbuch: 9,99 €
Preis Kindle-Edition: 8,99 €

Klappentext:

Eine mächtige Familie. Dramatische Verwicklungen. Ein Haus, das mehr als ein Geheimnis birgt.

Augsburg, 1916. Die Tuchvilla, der Wohnsitz der Industriellenfamilie Melzer, ist in ein Lazarett verwandelt worden. Die Töchter des Hauses pflegen gemeinsam mit dem Personal die Verwundeten, während Marie, Paul Melzers junge Frau, die Leitung der Tuchfabrik übernommen hat. Da erreichen sie traurige Nachrichten: Ihr Schwager ist an der Front gefallen, ihr Ehemann in Kriegsgefangenschaft geraten. Während Marie darum kämpft, das Erbe der Familie zu erhalten und die Hoffnung an ein Wiedersehen mit Paul nicht aufzugeben, kommt der elegante Ernst von Klippstein in die Tuchvilla. Und wirft ein Auge auf Marie …

Rezension_flower-4Augsburg 1916 – 1920
(kann Spoiler enthalten  –> für diejenigen, die den 1. Teil noch nicht gelesen haben!)

Wir befinden uns im Februar 1916 und nun werden auch die Männer der Tuchvilla zu den Waffen gerufen – die Pflicht dem Kaiser zu dienen und das Vaterland zu verteidigen, macht vor niemandem Halt. Neben den Bediensteten der Tuchvilla, müssen auch Paul Melzer, Klaus von Hagemann und Alfons Bräuer ihre Frauen verlassen und an die Front vorrücken.

Alle kriegsdiensttauglichen Männer sind an der Front und zu Hause, in Augsburg, leiden die Frauen unter der Lebensmittel- und Brennstoffknappheit. Aufgrund mangelnder Rohstoffe wie z. B. Baumwolle stehen die meisten Maschinen in der Tuchfabrik still.

Momentan glauben noch alle daran, dass Deutschland den Sieg bald davontragen wird und in wenigen Wochen alle Männer wieder zu Hause sein werden – der Leser weiß jedoch von Anfang an, dass dem nicht so sein wird.


„Die Töchter der Tuchvilla“ ist das 2. Buch der Autorin Anne Jacobs, welches sich um die Familie Melzer in Augsburg dreht. Um die Familiengeschichte und die Verwandtschaftsverhältnisse zu verstehen, empfiehlt es sich, das 1. Buch „Die Tuchvilla“ zu lesen.

Ich habe mich sehr auf die Fortsetzung der Familiengeschichte gefreut. Da der 1. Band schon mit 704 Seiten aufwarten konnte, habe ich mich jedoch gefragt, was es denn jetzt noch auf weiteren 736 Seiten zu erzählen gäbe und so habe ich ein klein wenig die Befürchtung gehegt, dass sich hier einiges in die Länge ziehen könnte, um die Seiten zu füllen. Liebe Anne Jacobs, hier muss ich Abbitte leisten, es war keine Seite zu viel.

Wie auch schon in „Die Tuchvilla“, wird die Geschichte aus 2 Perspektiven erzählt. Zum einen erfahren wir, wie es den Bediensteten der Melzers geht. Die Schicksale der Hausangestellten gehen einem auch mitten ins Herz.

Die Fratze des Krieges trifft den Hausdiener Humbert mit voller Wucht und das Leben an der Front durch seine Augen zu sehen, war für mich eine realistische Darstellung dessen, was ein Mensch im Krieg ertragen muss. Leider war es nicht allen Männern vergönnt, wieder nach Hause zu kommen. Humbert hatte Glück.

Auch das Hausmädchen Hanna ist ein Charakter, der in diesem Buch etwas hervorgehoben wird.

Die 2. Perspektive erzählt die Geschichten der „Töchter der Tuchvilla“ – Marie, Elisabeth und Kitty sowie deren (Schwieger-)Eltern Alicia und Johann.

Marie, Pauls Ehefrau, hat gerade ihre Zwillinge zu Welt gebracht, als Paul in den Krieg abberufen wird. Ihr Mann hat sie vor seiner Abreise gebeten, ihrem Schwiegervater Johann Melzer in der Tuchfabrik zur Hand zu gehen. Das würde sie mit Leib und Seele tun – Johann Melzer lässt sich jedoch von einer Frau nichts sagen und es dauert eine Zeit, bis die Beiden sich zusammenraufen. Marie ist auch in vielen anderen Belangen ein Fels in der Brandung.

Elisabeth und Alicia kämpfen dafür, dass in der Tuchvilla ein Lazarett eingerichtet wird und Elisabeth geht in ihrer Arbeit als Krankenschwester vollkommen auf. Auch wenn sie nie den Beruf der Krankenschwester erlernt hat, findet sie hier ihre Berufung. Zudem verlangen ihr Mann und ihre Schwiegereltern ihr vieles ab, doch Elisabeth lässt sich nicht unterkriegen.

Kitty ist, genau wie im 1. Buch, noch immer sehr ichbezogen und blind für viele Dinge, die um sie herum vorgehen. An manchen Stellen nervt sie den Leser schrecklich, man könnte sie nehmen und schütteln …. aber auch an ihr gehen die Auswirkungen des Krieges nicht vorbei und so wird Kitty schneller erwachsen als ihr lieb ist. Sie macht in diesem Buch eine wirklich große und positive Entwicklung durch – aber sie hat noch immer reichlich Potential zur Nervensäge.

Jakob Melzer ist stur wie eh und je und sein Frauenbild ist unumstößlich. Bis zu dem Tag, als seine Frau Alicia sich gegen ihn stellt um für das Lazarett zu kämpfen. Gesundheitlich ist er seit seinem Schlaganfall in Band 1 etwas angeschlagen, aber er geht auch nicht immer sehr gut mit sich selbst um.

Das Buch endet im Januar 1920. Der Krieg ist zu Ende und der letzte sehnlichst erwartete Mann aus dem Hause Melzer kehrt aus der Kriegsgefangenschaft in Russland zurück. Alle anderen sind entweder schon nach Hause zurückgekehrt oder in der Schlacht gefallen …….

Für mich ist es unbegreiflich, dass nur wenige Jahre später erneut ein Krieg ausbricht und viele junge Männer sich auch dann wieder voller Stolz für das Vaterland auf die Schlachtfelder des Krieges stürzen um dort ihr Leben zu lassen.

Wie Anne Jacobs in unserer Leserunde bekannt gab, wird es auch noch einen 3. Teil über die Tuchvilla geben – und darauf freue ich mich jetzt schon!!

Ich hoffe, ich habe nicht zu viel verraten bzw. gespoilert, aber irgend etwas muss ich ja schreiben in meiner Rezension.

5_verkleinert Berner
Challenges_flowerStadt-Land-Challenge: Jacobs, Anne / (Die) Töchter der Tuchvilla / Johann / Augsburg

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Historischer Roman abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Die Töchter der Tuchvilla (Anne Jacobs)

  1. seestern12 schreibt:

    Guten Morgen, deine Rezension hat mich neugierig gemacht. Ich werde mir den ersten Band auf meine Wunschliste packen.
    Liebe Grüße,
    Petra

    Gefällt mir

  2. Lerchie schreibt:

    Ich hätte gerne in der Runde mitgelesen, hatte aber zu der Zeit noch eine andere…. Aber kaufen werde ich es mir allerdings als E-Book, weil ich Die Tuchvilla auch als E-Book habe. Aber wenn es für den dritten Teil wieder eine LR gibt, wer weiß, vielleicht kann ich es dann – vorausgesetzt ich gewinne ein Freiexemplar – als E-Book nehmen. Andernfalls natürlich entsprechend kaufen.

    Liebe Grüße
    Lerchie

    Gefällt mir

    • JanaBabsi schreibt:

      Haha .. .Du erhellst gerade meinen Tag. 🙂
      Ich suche mir einen Wolf im Bücherregal, weil ich den 2. Band neben dem 1. platzieren wollte .. und weil ich nix finde hab ich gedacht, dass ich es meiner Mutter geliehen habe. Neee, ich hab es als eBook. 😀

      Gruß
      Babsi

      Gefällt mir

  3. Pingback: Das Erbe der Tuchvilla (Anne Jacobs) | Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s