Das Glück der blauen Stunde (Bertina Henrichs)

blaue stunde

Taschenbuch: 208 Seiten
Verlag: Diana Verlag (13. Juli 2015)
ISBN-10: 3453358279
ISBN-13: 978-3453358270
Sprache: Deutsch
Preis: 8,99 €

Klappentext:

Das Licht des Südens, der Duft der Mimosen und eine geheimnisvolle Erbschaft. Delphines Leben scheint perfekt: Sie lebt in Paris, ist glücklich liiert mit Cyril, einem Literaturprofessor, und liebt ihre Arbeit als Innenarchitektin. Doch eines Tages erhält sie einen Brief, der alles auf den Kopf stellt. Sie hat ein Haus in der Provence geerbt. Sofort beginnt sie, von einem Leben im Süden zu träumen. Aber Cyril ist skeptisch. Erst als sie zur blauen Stunde am Hafen von Sanary-sur-Mer ihren Aperitif trinken, ist auch er verzaubert. Doch der Alltag am Mittelmeer entpuppt sich als ganz anders, als Delphine es sich erträumt hat: Die Kleinstädter sind misstrauisch gegenüber dem Paar aus Paris. Und über dem Leben von Delphines Tante scheint ein dunkles Geheimnis zu liegen. Als Cyril sich von ihr trennt, bricht für Delphine die Welt zusammen. Doch sie ist fest entschlossen, ihren Traum zu verwirklichen. Ein anrührender und humorvoller Roman über eine Frau auf der Suche nach dem Glück, das immer hinter der nächsten Ecke zu warten scheint.

Rezension_sonne-4Ein Haus in der Provence

Das Leben der 39-jährigen Delphine ändert sich in dem Moment, in dem sie von ihrer Erbschaft erfährt. Ihre Großtante Pauline Pastorelli hat ihr eine nicht unbeträchtliche Summe an Bargeld sowie ein altes Landhaus an der Côte d’Azur hinterlassen. Als Innenarchitektin hat Delphine zur Zeit eher weniger zu tun und sie würde am liebsten sofort ihre Koffer packen und nach Sanary-sur-Mer umziehen. Ihr knapp 10 Jahre älterer Lebensgefährte Cyril lehnt gerade diesen Gedanken jedoch vehement ab.

Nach einem Kurzbesuch in Sanary-sur-Mer ändert auch Cyril seine Meinung und die beiden verlassen Paris und ziehen an die Côte d’Azur. Für Cyril, der als Literaturprofessor in Paris arbeitet, bedeutet das jedoch nun mehrmals wöchentlich nach Paris zu pendeln. Delphine möchte sich in Sanary-sur-Mer eine neue berufliche Existenz aufbauen.

Als „Zugereiste“ und Erbin dieses traumhaften Anwesens wird Delphine allerdings nicht überall mit offenen Armen empfangen. Hat diese Zurückhaltung ihr gegenüber vielleicht etwas mit ihrer Tante zu tun?


Die ersten Seiten des Buches flogen nur so dahin. Ich konnte fühlen wie Delphine endlich an einem Ort angekommen ist, an dem sie sich wohlfühlt. Morgens mit ihr auf der Terrasse den neuen Tag zu begrüßen, ihre Partnerschaft mit Cyril, ihr neues Leben – ihr Glück war für mich fast greifbar.

Auf den folgenden Seiten verlieren jedoch sowohl Delphine als auch Cyril nach und nach meine Sympathie.

Delphine ist sprunghaft und lässt sich von Cyril manipulieren. Die meisten ihrer Handlungen sind für mich nicht ansatzweise nachzuvollziehen. Cyril ist egoistisch und seine Art Delphine ein wenig Haushaltsgeld zukommen zu lassen, hatte für mich einen faden Beigeschmack. Ob er damit Überlegenheit suggerieren wollte? Ich weiß es nicht. Aber es hat mich auch nicht gereizt das herausfinden zu wollen.

Leider hat das Buch nur 200 Seiten, was ziemlich schnell zu einer Abflachung der Spannungskurve führt. Viele Themen werden immer nur an der Oberfläche angekratzt aber nie wirklich vertieft. Hier entwickelte sich sowohl die Geschichte als auch die Charaktere rückwärts statt vorwärts und die letzten Seiten habe ich tatsächlich nur gelesen, weil ich das Buch in einer Leserunde gelesen habe.

Ein paar Seiten mehr und eines der Themen mit mehr Tiefgang bearbeitet, und dieses Buch hätte richtig toll werden können. Der Schreibstil von Bertina Henrichs ist sehr angenehm zu lesen und ich finde es schade, dass dieses Buch, das wirklich sehr viel Potential gehabt hätte, nicht nachhaltig bei mir wirken wird.

2_verkleinert BernerChallenges_flowerChallenge der Gegenteile: Ein Buch mit einem langen Titel
Bücher-Bingo: Passt leider zu keiner noch offenen Aufgabe
Buchstaben-Salat: Wird nachgereicht

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Frauenroman abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Das Glück der blauen Stunde (Bertina Henrichs)

  1. Pingback: [Challenges] Challenge der Gegenteile 2015 | Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie

  2. Pingback: All about colours & music #2 | Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s