Der Tag, als wir begannen, die Wahrheit zu sagen (Susan Juby)

der tag als wir begannen

Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: cbj (27. April 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570159981
ISBN-13: 978-3570159989
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
Originaltitel: The Truth Commission
Preis: 16,99 €

Ein Häppchen Wahrheit gefällig? Oder darf’s doch ein bisschen mehr sein?

Das Leben ist nichts für Feiglinge…

… denken sich die drei Freunde Dusk, Neil und Normandy, zu Beginn des 11. Schuljahres und starten ein gewagtes Experiment: Einmal jede Woche wird abwechselnd einer der drei einem Menschen aus ihrer Schule eine Frage stellen, die bisher keiner auszusprechen wagte, obwohl alle nach der Antwort lechzen.

Hasst die ewig grantige Sekretärin wirklich alle Schüler, ist der schöne Tyler jetzt schwul oder nicht, nimmt der Freak aus der 12. Drogen und hat die Coole aus dem Langlaufteam mit einem ihrer beiden Teamkollegen was oder gar mit beiden? Was die drei besten Freunde allerdings damit lostreten, hätten sie nie geahnt. Ein kluges Buch über Freundschaft, Liebe und die Frage, was wir mit uns und unserem Leben anfangen und, was das eigentlich alles zu bedeuten hat.

flower_blau-5Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit … 

….wird auch meine Rezension enthalten.

Vorweg möchte ich den Hinweis stellen, dass es sich bei diesem Buch um ein Jugendbuch handelt, dessen Leseempfehlung „ab 12 Jahren“ lautet. Wenn ich in dem empfohlenen Alter wäre, hätte ich wahrscheinlich nicht das Durchhaltevermögen besessen, dieses Buch tatsächlich bis zum Ende zu lesen. :-(

Grundsätzlich geht es darum die absolute Wahrheit zu finden. Das tun die Freunde Normandy, Dusk und Neil, indem sie wöchentlich einem anderen Mitglied ihrer Schule eine Frage stellen die man normalerweise, aus Höflichkeit und Respekt, niemals wirklich stellen würde. Sie nennen sich „Wahrheitskommission“.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Normandy Pale erzählt. Normandy ist weiblich, 16 Jahre alt und Schülerin einer kanadischen Kunst-Akademie. Die Erzählung erfolgt in Form eines Essay und Normandy richtet diese an ihre Lehrerin Ms. Fowler.

Essays können/dürfen/sollen mit Fußnoten versehen werden und davon macht Normandy ganze 114 Mal Gebrauch, was extrem nervend ist und den Lesefluss auf den Seiten mit Fußnoten jäh unterbricht. So enthält Seite 50 z. B. ganze 4 Zeilen Handlungs-Text und 22 Zeilen Fußnote. Ich glaube nach dieser Seite habe ich angefangen die Fußnoten zu ignorieren, zumal nicht wirklich wichtige Dinge – für die Geschichte als solche – in den Fußnoten zu finden sind. Normandy unterhält sich in den Fußnoten eher mit ihrer Lehrerin als notwendige Erklärungen zur Handlung im Text zu geben.

Generell neigt Normandy das ganze Buch über dazu zu schwafeln. Sie erzählt von Dingen, die eigentlich nicht interessieren und mich als Leser schon auf den ersten Seiten richtig genervt haben. Dieses Geschwafel in Verbindung mit den Fußnoten verlangt dem Leser wirklich einiges ab.

Nachdem die Wahrheitskommission eine Hand voll Leute nach der Wahrheit befragt hat, wendet sich das Blatt und es ist an Normandy, in ihrem eigenen Leben nach der Wahrheit zu suchen; und zwar in ihrer Familie.

Die ganze Familie wird von Schwester Keira manipuliert und alle tun so als ob es das normalste der Welt wäre. Ganz ehrlich, beim Lesen hätte ich ganz gerne mal auf den Tisch geschlagen. Normandys Eltern betreiben eine Art Vogel-Strauß-Politik oder besser gesagt halten sie sich an die Aussage des buddhistischen Gottes Vadjra: Nix sehen, nix hören, nix sagen. Solche Eltern zu haben ist eine Strafe.

Schweister Keira ist eine nicht minder geringe Strafe – sie verarbeitet ihre Familienangehörigen in Form ihrer Graphic Novel und merkt nicht, wie beleidigend und abwertend sich das für ihre Eltern und ihre Schwester anfühlen muss. Und für ihre neuen Geschichten geht sie, sprichwörtlich, über Leichen.

Dusk, die 2. weibliche Person der Wahrheitskommission, erscheint sehr dominant. Eigentlich zieht sie die Fäden der Wahrheitskommission und wenn Normandy nicht spurt, kann sie auch schon mal ziemlich eindringlich werden. Normandy schreibt irgendwo, dass sie manchmal Angst vor Dusk hat. Dusk ist aber auch, wenn sie gebraucht wird, eine wirklich gute Freundin.

Neil, der einzig männliche Part, ist mir der sympathischste von allen. Abgesehen von seinem schrägen Kleidungsstil scheint er tatsächlich der normalste Teil der Wahrheitskommission zu sein.

Man hätte aus dem Thema so vieles machen können, die Umsetzung hat mich leider überhaupt nicht überzeugt.

2_verkleinert Berner

Challenges_flower

* Bücher-Bingo: Passt zu keiner noch offenen Aufgabe
* Challenge der Gegenteile: Ein Buch das Du schlecht fandest
* Buchstaben-Salat: Arglist / Abwege / darinnen / Weiher / sündige / lau / Hatz (61)

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Jugendbuch abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Der Tag, als wir begannen, die Wahrheit zu sagen (Susan Juby)

  1. Pingback: »Der Tag, als wir begannen, die Wahrheit zu sagen« von Susan Juby | bloggervernetzt

  2. Pingback: [Challenges] Challenge der Gegenteile 2015 | Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie

  3. 123sarah321 schreibt:

    Hey, Das Buchcoveer gefällt mir gut und ich bin schon dadurch aufmerksam geworden auf das Buch, aber jetzt nach deiner Rezi, schaut das anderes aus. Obwohl der Klappentext schon vie versprechend war und mich interessiert hat.
    Lg Sarah

    Liken

    • JanaBabsi schreibt:

      Hallo Sarah,

      es ist ja durchaus möglich, dass jemand anderem ein Buch gefällt das mir nicht gefällt – aber wir haben es in einer Leserunde gelesen und bei allen Leuten kam das Buch überhaupt nicht an.

      Gruß
      Babsi

      Liken

Ich freue mich über jeden Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.