[Blog-Tour HomBuch] Autoren-Interview Claudia und Stephan Lössl

HomBuch
Hallo Claudia,
hallo Stephan,

ich freue mich, Euch ~ anlässlich der HomBuch 2015~ auf meinem Blog vorstellen zu dürfen.

Claudia Lössl alias Aileen P. Roberts

Claudia Loessl

Ich wurde 1975 in Düsseldorf geboren.
Aileen P. Roberts ist mein Pseudonym, in Wirklichkeit heiße ich Claudia Lössl. 
Nach zahllosen Umwegen und einer abgebrochenen Banklehre (das war wirklich nicht mein Ding!) studierte ich Sozialpädagogik und arbeitete später auch als Reitlehrerin und Reitpädagogin. Mit 19 Jahren reiste ich zum ersten Mal nach Schottland und entdeckte dort meine keltische Seele. Ich glaube, ich wollte niemals etwas anderes, als mit Pferden umgehen, Bücher schreiben und in Schottland leben – seit Herbst 2013 habe ich mir diesen Traum erfüllt. 

Auch meine Hobbies sind stark in Richtung Fantasy, Schottland usw. ausgerichtet.
Reiten, Schwertkampf, Bogenschiessen, auf Mittelalterveranstaltungen gehen, Abende mit Freunden am Lagerfeuer … ich habe es mittlerweile aufgegeben, ein normales Leben führen zu wollen.

Meine Bücher sind von meinen persönlichen Vorlieben geprägt, vor allem die Highlandromane.

Stephan Lössl

stephan loessl_kleiner

Stephan Lössl wurde in Erlangen geboren und wuchs in Kunreuth in der fränkischen Schweiz auf. Einer Lehre als Industriekaufmann folgte eine Ausbildung zum Lehrer für Tai-Chi-Chuan und Qi-Gong, sowie zum TCM-Ernährungsberater. Schon als Kind entwickelte er großes Interesse für Pferde, Kampfsport und Fantasyliteratur. Diese Begeisterung führte schließlich dazu, dass er mit dem Schreiben begann und derzeit an mehreren Buchprojekten arbeitet. Neben einer im UB-Verlag erschienenen Novelle „Jäger im Zwielicht“ wurde ein Gemeinschaftsroman mit seiner Frau Claudia, „Der Kampf der Halblinge“, bei Bastei Lübbe unter dem Pseudonym C.S. West veröffentlicht. Eine weitere Veröffentlichung von Stephan Lössl ist für August 2015 geplant.

Im Rahmen einer Novellen-Reihe erschienen Eure Bücher Feenfeuer (04/2014) und Jäger im Zwielicht (10/2014) im UlrichBurger-Verlag/Homburg.

Wie man dem Zeitplan der HomBuch entnehmen kann, werdet Ihr Beide am Sonntag dem 29.03. mit einer Lesung vor Ort sein. Aus welchen Büchern werdet Ihr lesen?

Claudia:
Ich teile meine Lesung auf. Ich lese aus „Weltenmagie“ und „Feenfeuer“.

Stephan:
Bei mir wird es der „Jäger im Zwielicht“ sein.

Wie kam Eure Zusammenarbeit mit dem UB-Verlag zustande ?

Claudia:
Uli hatte mich irgendwo angesprochen. Ich weiß gar nicht mehr, ob es auf der Bucon oder einer anderen Veranstaltung war, und mich gefragt, ob ich Lust hätte, bei seiner Novellenreihe mitzumachen. Da ich noch eine Geschichte im Hinterkopf hatte, die für eine Kurzgeschichte zu umfangreich war, für einen Roman zu dünn, habe ich gleich ja gesagt. Außerdem fand ich die Idee schön, thematisch frei gewählte Novellen von deutschen Fantasyautoren zu veröffentlichen. 

Stephan:
Um ehrlich zu sein, ich weiß nicht mehr genau wo und wann dies zustande kam. Ich glaube ich habe von Claudia von der Novellenreihe erfahren und Uli gab mir die Gelegenheit, mich da anzuschließen. Die Idee finde ich gut, da sie innerhalb der Phantastik keinerlei Beschränkungen unterliegt – von der Seitenbegrenzung mal abgesehen 🙂 .

Habt Ihr noch weitere Projekte mit dem UB-Verlag geplant?

Claudia:
Ja, mit Feenfeuer haben Uli und ich etwas ganz Spannendes vor! Momentan wird das Buch ins Englische übersetzt – und dann versuchen wir, die Isle of Skye und GB damit zu erobern :).

Eventuell wird es irgendwann einmal noch eine kleine Geschichte, ähnlich wie Feenfeuer von mir geben. Aber da ist noch nichts Konkretes geplant, und in „Die kleinen Köche“ ist eine Kurzgeschichte zu finden.

Stephan:
Aktuell ist da leider nichts geplant, aber wer weiß was sich nach der nächsten Biegung auf dem Weg des Schreibens findet – jetzt, da Claudia GB erobert 🙂 .

Verbindet Euch etwas privates mit dem schönen Saarland?

Claudia:
Eigentlich nicht. Ich war vor 2 Jahren das 1. Mal im Saarland und habe gestaunt, wie schön es in diesem von mir bislang kaum beachteten Teil Deutschlands ist. Auch dort gibt es viele keltische Stätten, die ich mir gerne einmal näher anschauen würde. Außerdem hat mir vor einiger Zeit ein Bekannter, der häufiger im Saarland ist, eine Zeitschrift „Geheimnisvolles Saarland“ geschenkt, und ich glaube, dort könnten einige spannende Geschichten verborgen sein.

Stephan:
Leider nein. Aber das mag daran liegen, dass ich noch nicht da war, was sich aber bald ändern wird.

Wie geht Ihr an Eure Geschichten heran?
Habt Ihr zuerst die Charaktere im Kopf und dann entwickelt sich die Handlung oder erst die Handlung und dann entwickeln sich die Charaktere?

Claudia:
Das ist bei mir unterschiedlich. Mal ist eine Figur der Auslöser für eine Geschichte, mal eher der Plot. In „Der Feenturm“ hatte ich zum Beispiel erst Rionach, den Geist einer Piktenkriegerin an dem alten Turm im Kopf und habe die Geschichte außen herum entwickelt.

Bei anderen Büchern, zum Beispiel bei der Novelle war es eher die Grundhandlung und ich habe die passenden Charaktere dazu erschaffen.

Stephan:
Bei mir ist es eher die Idee, oder auch nur deren Beginn, vielleicht auch der ein oder andere Charakter. Die Handlung jedoch steht im Vordergrund, entwickelt sich dann aber im Verlauf der Geschichte. Leider wird diese natürlich Entwicklung meist durch die Notwendigkeit von Exposés unterbunden, da man sich hier sozusagen die komplette Handlung oft aus dem Kopf heraus erzwingt und sich zu viele Gedanken macht. Und wie heißt es so schön: Zu viele Gedanken sind der Taten Tod.

Ihr Beide habt gemeinsam ein Buch geschrieben.
War das von Anfang an als Gemeinschaftsarbeit geplant oder war das Buch erst als Projekt eines Einzelnen geplant und wurde dann erst zur Kooperation?

Stephan:
Es war die Idee unserer Agentur als Ehepaar etwas zu schreiben. Zwar wurden wir beim Verlag mit einem anderen Werk vorstellig, am Ende wurde dann aber eine als Gemeinschaftsprojekt angelegte Auftragsarbeit daraus, die uns aber auch sehr viel Spaß bereitet hat.

Ich stelle es mir nicht so ganz einfach vor gemeinsam mit dem Ehepartner ein Buch zu schreiben.
Wie problemlos (oder auch nicht grins) lief das denn bei Euch?
Kam es schon mal vor, dass man dem jeweils anderen über die Schulter schaut und dachte „Was schreibt er/sie denn da gerade für einen Mist?“

Seid Ihr selbst Eure größten Kritiker?

Claudia:
Eher „oder auch nicht“ 🙂 obwohl es wirklich viel Spaß gemacht hat, gemeinsam zu schreiben. Aber natürlich gibt es immer wieder Reibungspunkte, einer stellt sich den Verlauf der Geschichte anders vor als der andere, dann kracht es mal kurz und anschließend einigt man sich. Da wir aber immer die Bücher des anderen Korrektur lesen, war es trotzdem nicht ganz ungewohnt. Und ja, ich glaube schon, dass wir gegenseitig die größten Kritiker sind 🙂

Stephan:
Ich denke Claudia hat schon das Wesentliche hierzu gesagt 🙂

Eine Übersicht über die bisherigen Veröffentlichungen von Dir Claudia (alias Aileen P. Roberts) habe ich im Oktober 2014 im Rahmen einer Blogtour zum 1. Teil der Weltenmagie-Reihe „Der letzte Drache“ zusammengestellt. Von Dir Stephan wurde bisher die Novelle im UB-Verlag und Euer Gemeinschaftsprojekt veröffentlicht, oder gibt es da noch mehr?

Stephan:
Neben dem Gemeinschaftswerk „Der Kampf der Halblinge“ und „Jäger im Zwielicht“ ist von mir noch eine Kurzgeschichte mit dem Titel „Sternensuche“ in der Anthologie „Im Bann der Welten“ erschienen.

Habt Ihr manchmal Zeit auch selbst Bücher zu lesen und wenn ja, in welchem Genre haltet Ihr Euch auf?

Claudia:
Leider ist die Zeit selbst zu lesen knapp bemessen. Trotzdem versuche ich es natürlich so oft es geht. Ich lese selbst gern Fantasy, Historische Romane, gelegentlich auch mal einen Krimi oder Thriller.

Stephan:
Es ist in der Tat schwer, neben einem Vollzeitjob, einem Nebenjob und dem Schreiben noch selbst Zeit zum Lesen zu finden. Ab und zu gelingt das aber, meist am Abend. Auch ich lese gerne Fantasy, lese aber auch Sachbücher die man ganz grob als „Gesundheitsbücher“ – auch für den geistigen und spirituellen Bereich – beschreiben könnte.

Wenn ich jetzt und heute auf Euren Schreibtischen stöbern würde……

Claudia:
Bitte tu das nicht – zumindest nicht auf meinem – da herrscht CHAOS 😉

Stephan: 
Ist doch eigentlich kein Problem. Wir haben keinen Schreibtisch! Na ja, so ganz stimmt das nicht. So ungefähr 2000km von hier entfernt steht einer in unserem Gartenstudio und der ist aufgeräumt..

…welches Projekt würde ich dort vorfinden und wann könnte ich es im Buchladen kaufen?

Claudia:
Weltenmagie – Das Lied der Elfen: Erscheinungstermin Herbst 2015

Stephan:
Ein Fantasyroman ist für Herbst 2015 in Bearbeitung und wird als e-book erscheinen.

Zum Abschluss noch 5 schnelle Fragen:

Frühaufsteher oder Langschläfer?
Claudia: Langschläfer!
Stephan: Frühaufsteher

Kaffee oder Tee?
Claudia: Beides 🙂
Stephan: Auch Beides.

Dusche oder Badewanne?
Claudia: Hmm – im Sommer Dusche, im Winter gerne Badewanne – mit Buch!
Stephan: Dusche!

Drinnen oder draußen?
Claudia: Schreiben drinnen, Freizeit gerne draußen
Stephan: Lieber draußen 🙂

Winter oder Sommer?
Claudia: Eigentlich eher Frühling und Herbst 😉 wenn ich mich entscheiden müsste: In Deutschland Winter, in Schottland Sommer 🙂
Stephan: Alle vier Jahreszeiten, ich mag aber manchmal die Melancholie die der Herbst mit sich bringt.

Ich danke Euch für Eure Zeit mir meine Fragen zu beantworten und ich freue mich schon auf Eure Lesungen auf der HomBuch.

Claudia:
Vielen Dank für das Interview, wir freuen uns auch schon, Dich persönlich kennenzulernen!

Stephan:
Auch von mir Vielen Dank für das Interview! Natürlich freue auch ich mich, Dich kennenzulernen. 

Für Eure weiteren Projekte wünsche ich Euch viel Erfolg und ich persönlich freue mich schon auf den nächsten Teil der Weltenmagie-Reihe.

Claudia:
Danke! Ich hoffe, Du bist bei der nächsten Weltenmagie-Blogtour wieder dabei!

Stephan:
Danke !

Ich hoffe Ihr habt Euch nicht gelangweilt und seid hier am Schluss des Beitrags angekommen. 🙂
Am 27.02. geht es bei Marny auf ihrem Blog weiter.
Sie hat Ann-Kathrin Karschnick interviewt. 

Wir sehen uns auf der HomBuch !

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Autoren-Interview, Blog-Tour(en), Fantasy, HomBuch 2015 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu [Blog-Tour HomBuch] Autoren-Interview Claudia und Stephan Lössl

  1. Pingback: 1. Blog-Tour HomBuch….. gib-mir-worte.de - … Hier ist ein Bücherwurm zu Hause

  2. daisyandbooks schreibt:

    Hat dies auf Daisy and Books rebloggt und kommentierte:
    HomBuch Blog-Tour : Ein tolles Gespräch mit Claudia und Stephan Lössl

    Gefällt mir

  3. Pingback: Interview mit Elke Schwab – Benjamin Spang

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s