Der Wolf am Fenster (Elli H. Radinger)

der wolf am fenster

Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
Verlag: Rütten & Loening; Auflage: 1 (6. Oktober 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3352006857
ISBN-13: 978-3352006852
Preis: 9.99 €

Eine himmlische Rettungsaktion
Als Dan die geplante Verlobung mit Lindsay überraschend absagt, bricht für sie eine Welt zusammen. Verletzt und resigniert verlässt sie New York und flieht nach Montana. In einer Hütte mitten in der Wildnis ohne Strom, Telefon und Internet will sie Weihnachten verbringen und nachdenken. Doch dann begegnet sie in der Einöde einem verwundeten Wolf. Bei der dramatischen Rettungsaktion kommen sich Lindsay und der Ranger Brian näher, und Dans Verrat rückt in weite Ferne. Und dann ist da noch ein geheimnisvoller Unbekannter … Eine charmante, magische Weihnachtsgeschichte.

Rezension_flower-4

Lindsay freut sich auf einen schönen gemütlichen Abend mit ihrem Verlobten beim Italiener. Dan hat ihr signalisiert, dass er etwas wichtiges mit ihr besprechen möchte und so malt sie sich in Gedanken schon den sehnlichst erwarteten Heiratsantrag aus. Leider entwickelt sich der Abend für sie nicht so wie erhofft und Lindsay verlässt Hals über Kopf das Restaurant. Um über ihre Kränkung hinweg zu kommen bucht sie kurz entschlossen eine kleine einsame Hütte in den Bergen von Montana – fernab jeglicher Zivilisation. Dort lernt sie den sympathischen Ranger Brian kennen und wird zur Lebensretterin für eine weiße Wölfin.

Als Hundebesitzerin ist mir der Name Elli H. Radinger als Autorin von Wolfs- und Hundebüchern ein Begriff. „Der Wolf am Fenster“ ist jedoch das erste Buch das ich von ihr lese. Sie beschreibt in dieser schönen Weihnachtsgeschichte wie sich ein Wolf hilfesuchend an einen Menschen wendet. Obwohl Lindsay zu Anfang Angst vor dem Wolf hat, geht die Geschichte für alle Beteiligten gut aus – Ranger Brian spielt jedoch auch eine nicht zu unterschätzende Rolle bei dieser Hilfsaktion. Und dann ist da noch der Unbekannte …..

Natürlich würde sich in freier Natur niemals ein Wolf einem Menschen nähern geschweige denn ihn um Hilfe bitten, dazu sind sie viel zu scheu, darauf weist Elli H. Radinger in ihrem Buch zum Schluss auch hin, aber in einer Weihnachtsgeschichte ist alles erlaubt.

Das 160-Seiten-Büchlein liest sich schnell und flüssig weg. Eine schöne Lektüre für einen kalten Winterabend, für Hunde- und Wolfsfreunde ganz sicher auch ein wunderbares Weihnachtsgeschenk.

Die Geschichte bietet jede Menge Stoff um daraus nicht nur eine Weihnachtsgeschichte sondern ein richtiges Buch zu schreiben. Vielleicht erfüllt uns Elli H. Radinger ja diesen Wunsch.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Wölfe, Weihnachtsgeschichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s