Die Lichtung (Linus Geschke)

die lichtung

Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch (10. Oktober 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548286364
ISBN-13: 978-3548286365
Preis: 9,99 € Taschenbuch / 8,99 € Kindle Edition

Damals wurde dein bester Freund getötet – jetzt jagst du seinen Mörder.

Sommer 1986: Eine Kölner Clique verbringt ein Party- Wochenende in einer Blockhütte im Bergischen Land. Zwei Tage lang Bier, Musik, Baggersee und Flirts. Am Ende sind zwei junge Menschen tot – das Mädchen vergewaltigt und erstochen, der Junge brutal erschlagen. Der Doppelmord wird nie aufgeklärt. Der Kölner Zeitungsredakteur Jan Römer soll Jahre später über den ungelösten Kriminalfall schreiben. Römer erinnert sich gut, denn das Wochenende im Wald war das Ende seiner Jugend – er gehörte selbst zu jener Clique. Gemeinsam mit seiner besten Freundin Mütze will er herausfinden, was damals wirklich geschah. Zu spät merkt er, in welche Gefahr er sich dadurch bringt…

Rezension_sonne-3

Spannung pur !

Jan Römer, seines Zeichens Zeitungsredakteur für die Bereiche Reise und Sport beim Magazin „Die Reporter“, findet eines morgens auf seinem Schreibtisch Unterlagen zu einem Fall vor, über den er im nächsten Magazin einen Bericht schreiben soll. Eigentlich gehört das Thema ins Ressort „Zeitgeschichte“ aber da der Kollege der dafür zuständig ist einen Unfall hatte, wird sein Fachbereich auf die übrigen Kollegen verteilt.

Nachdem Jan die Aufschrift auf der Mappe gelesen hat, erleidet er einen Schwächeanfall.

Auf der Mappe mit den Unterlagen steht geschrieben:
Ungeklärter Kriminalfall, Bergisches Land, 1986.

Niemand in der Redaktion weiß, dass Jan damals ein Teil dieser Clique war für die an einem heißen Tag im Sommer 1986 die unbeschwerte Jugend von jetzt auf gleich zu Ende war und 2 der Jugendlichen tot sind.

Fazit:

Mit „Die Lichtung“ hat der Autor Linus Geschke seinen Debüt-Krimi geschrieben. Nach Auskunft auf seiner Homepage, die ich kürzlich besuche habe, hatte er vorher lediglich 2 Sachbücher geschrieben. Bis zu diesem Zeitpunkt an dem ich das las, dachte ich, dass der Autor ein alter Hase in diesem Genre sei. Nachdem ich das Buch beendet habe kann ich nur sagen „Chapeau“ – ein super gelungener Auftakt.

Der Leser erfährt die ganze Wahrheit über das August-Wochenende in 2 Handlungssträngen. Im Gegenwart-Strang erzählt Jan wie es ihm jetzt und heute mit der Sache geht, wie er es angeht das Verbrechen zu durchleuchten und die Kontaktaufnahme zu den Freunden die heute noch leben. Der zweite Strang führt den Leser in den August 1986 zurück. Beide Stränge sind in der Ich-Form geschrieben und laufen zum Ende des Buches logisch ineinander.

Am Anfang werden alle damaligen Freunde lediglich namentlich aufgeführt, nach und nach lernt der Leser jedoch alle Beteiligten ausführlich kennen. In jedem Kapitel gibt es Hinweise darauf, wer der Mörder gewesen sein könnte, wie sich alles zugetragen haben könnte – und im nächsten Kapitel wirf man seine Theorien wieder über den Haufen. Zumindest mir ist es so ergangen, dass ich bis zum Schluss völlig im Dunkeln tappte wer der Mörder war und die Auflösung hat mich tatsächlich überrascht. Die Spannung wird wirklich bis zum letzten Moment gehalten und das Buch hat „Lesenacht“-Character.

Mir hat es Spass gemacht nach Köln ins Jahr 1986 zu reisen. Der ein oder andere erwähnte NDW-Song (Neue Deutsche Welle für jüngere Generationen 😀 ) blieb mir wieder eine ganze Zeit lang im Gedächtnis. Der Haupt-Protagonist Jan ist für mich glaubhaft geschildert, seine langjährige (platonische) Freundin „Mütze“, die ihm bei der Recherche hilft, ist nicht ganz so präsent aber sie war ja auch nicht die Hauptperson. In Mützes Character steckt ganz sicher noch Potential drin und im Herbst 2015 erscheint der 2. Krimi mit Jan Römer – hoffentlich treffen wir Mütze dort wieder.

So macht Krimi Spass !

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s