Zeilen Deiner Liebe (Timothy Lewis)

Zeilen deiner liebe

Erscheinungstermin: 01.07.2014
Bestellnummer: 134028026
EAN: 206004134028
Seitenzahl: 320
Verlag: LÜBBE GmbH, Verlagsgruppe

Jeden Freitag – eine Postkarte; Jeden Freitag – ein Gedicht; Jeden Freitag – sechzig Jahre lang. Auf der Suche nach dem Geheimnis der ewigen Liebe; herzerwärmend und romantisch.

 Adam Colby tut nichts weiter als seinen Job, als er bei einer Haushaltsauflösung die Habseligkeiten des Ehepaars Alexander durchsucht. Doch auf das, was er in einem alten Fotoalbum findet, ist Adam nicht vorbereitet: Postkarten mit romantischen Gedichten, alle von Gabe Alexander an seine Frau Pearl geschrieben, sechzig Jahre lang, jeden
Freitag. Über die grenzenlose Hingabe, die er in den Versen findet, kann Adam, selbst frisch geschieden und von der Liebe enttäuscht, nur staunen. Anhand der Postkarten beginnt er, die Geschichte von Gabe und Pearl zu rekonstruieren.

Adam Colby ist Makler und bei der Haushaltsauflösung der Hinterlassenschaften von Gabe und Pearl Alexander stößt er auf einige Fotoalben. Diese enthalten jedoch nicht, wie vermutet, Fotografien sondern Postkarten – hunderte bunter Ansichtskarten, die Gabe an jedem Freitag während ihrer 60 Jahre dauernden Ehe an seine Frau Pearl geschickt hat. Jede Postkarte enthält ein selbst geschriebenes Gedicht, das Ansichtskartenmotiv hat immer einen Bezug zu Dingen aus dem Leben der Alexanders und jede Karte ist unterschrieben mit „für immer Gabe“.

Adam liest jede einzelne Postkarte (was nach meiner Rechnung 3120 Karten ergibt) und bekommt auf diese Art und Weise einen Einblick in das gemeinsame Leben von Pearl und Gabe, vom 1. Zusammentreffen  in einem Fischgroßhandel in dem Gabe als Buchhalter arbeitet bis zum Tod von Pearl, die ihren Mann um 18 Jahre überlebt hat und in einem Pflegeheim stirbt.

Yevette, die Tochter von Hucks und Gabes Haushaltshilfe Priscilla, hilft Adam das Leben der Alexanders nach und nach zu rekonstruieren und so schreibt er die Geschichte von Pearl und Gabe auf. Der wahre Grund warum Adam das tut ist jedoch seine eigene Scheidung, wie er es selbst nennt „der dumpfe Schmerz einer gescheiterten Ehe“. Indem er sich mit der glücklichen Ehe von Pearl und Gabe befasst, versucht er herauszufinden warum seine eigene Ehe nach 12 Jahren gescheitert ist.

Meine Meinung:

„Zeilen Deiner Liebe“ ist ein wundervolles Buch über Pearl (Spitzname Huck) und ihrem Mann Gabriel (Gabe) Alexander.

Der Schreibstil ist angenehm, das Buch liest sich wirklich sehr schön und auch wenn es eine Liebesgeschichte ist wie man sie sicherlich schon in irgend einer Art und Weise anderswo gelesen hat, so ist sie doch auch auf ihre ganz eigene Art einzigartig.

Die 60 Jahre andauernde glückliche Ehe von Huck und Gabe basiert ganz sicher auf der Tatsache, daß beide Ehepartner sich bemühen für den jeweils anderen attraktiv zu sein und zu bleiben – und das nicht nur hinsichtlich der Optik.

Die Tatsache, daß sich die meisten Ehepaare irgendwann nicht mehr wirklich etwas zu erzählen haben und nach Kindern und Karriere jeder nur noch seinen eigenen Interessen nachgeht nennt Gabe „die Reduzierung auf den kleinsten gemeinsamen Nenner“ – und genau dieses Phänomen möchte er auf keinen Fall erleben. Dann würde er lieber erst gar nicht heiraten.

Das Buch wird in 2 Strängen erzählt.

In einem Strang erzählt Makler Adam Colby seine Geschichte; wie er die Postkarten-Alben findet und wie er die fehlenden Informationen über das Leben der Alexanders mit Hilfe von Yevette zusammen bekommt.

In dem anderen Strang erzählt Adam Colby die Geschichte von Huck und Gabe.

Beide Stränge laufen zum Ende des Buches zusammen.

Die Protagonisten Huck (Pearl) und Gabe sind mir von Anfang an sympathisch, aber es gibt natürlich auch unsympathische Menschen, die gehören einfach auch in ein solches Buch hinein.

Es gibt 2 Szenen die mir persönlich herausragend gut gefallen haben. Zum einen ist das der Abend im Restaurant „Pickwick“ als Huck ihren damaligen Verlobten Clark so richtig auflaufen lässt und zum andren die Situation als sie den Rettungswagen kapert nach der Explosion in Texas City. Eine Frau die genau weiß was sie will bzw. nicht will.

Wer das Buch liest, weiss was ich meine. 🙂

Am Ende des Buches erwähnt Timothy Lewis, daß die Geschichte in groben Zügen auf der Biografie seines eigenen Onkels und seiner Tante basiert, wo er beim Verkauf des Anwesens auf eine Sammlung alter Postkarten gestoßen ist, die sein Onkel über 60 Jahre hinweg jeden Freitag an seine Ehefrau geschickt hat.

Ich bedanke mich bei Timothy Lewis und Club Bertelsmann, daß ich dieses wundervolle Buch vor Erscheinungstermin lesen und rezensieren durfte.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Liebesroman, Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s